Die Erscheinungen der Muttergottes in Maranatha

1985 bis heute, North Ridgeville, Ohio, USA

Beginn der Erscheinungen

Die Seherin Maureen Sweeney-Kyle wurde am 12. Dezember 1940, dem Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe, geboren. Sie wohnt mit ihrem Mann Don Kyle auf dem Gelände der wunderbaren Maranatha Quelle und des Heiligtums (Maranatha Spring and Shrine) in North Ridgeville, Ohio, dem Sitz von Holy Love Ministries.

Die Muttergottes erschien Maureen zum ersten Mal im Januar 1985 in der katholischen Kirche St. Brendan in North Olmsted, Ohio, gekleidet in hellrosa und rauchig-lavendelfarben.

Interview mit Maureen Sweeney-Kyle im Juli 2006

"Ich war bei der Anbetung in einer Kirche in der Nachbarschaft und die Muttergottes stand plötzlich neben der Monstranz - sie legt ihren Rücken nie zu Jesus im Allerheiligsten Sakrament. Sie hielt einen großen Rosenkranz mit Perlen in den Händen und ich dachte: 'Bin ich die Einzige, die sie sieht? Die Leute standen auf und gingen, oder sie kamen herein und schenkten ihr keine Aufmerksamkeit. Plötzlich verwandelten sich die fünfzig Ave-Maria-Perlen in die Formen der fünfzig Staaten (der Vereinigten Staaten). Dann ging sie weg. Ich wusste nicht, warum Sie da war, aber ich dachte: "Vielleicht möchte Sie, dass ich für das Land bete."

Botschaft der Muttergottes vom 24. März 1998

"Ich bin dir (Maureen) zuerst mit dem Rosenkranz der Staaten erschienen. Es war ein Aufruf, für dein Land zu beten. Jahre später zerbrach der Rosenkranz der Staaten, als ich in derselben Vision zu dir zurückkehrte (am 13. Juli 1997). Die Staaten rutschten ab und landeten in einem schwelenden Haufen zu meinen Füßen. Dies stellte Gottes Gerechtigkeit dar."

Botschaft der Muttergottes vom 21. August 2016

"Liebe Kinder, ihr befindet euch im Krieg - im geistigen und physischen Krieg. Eure Waffe ist dies." Sie hält den Rosenkranz der Staaten hoch. Dann verwandelt er sich in den Rosenkranz der Ungeborenen.*

*Die Muttergottes ist Maureen zum ersten Mal am 7. Oktober 1997 mit dem Rosenkranz des Ungeborenen erschienen.

Kurz nach der ersten Erscheinung begann Maureen, häufig Botschaften zu erhalten, zuerst von Jesus und dann von der Muttergottes.

Bis Dezember 1998 gab die Muttergottes fast täglich Botschaften. Dann gab Jesus von Januar 1999 bis Mai 2017 täglich Botschaften und Gott der Vater seit Juni 2017.

Bis heute hat Maureen über 30.000 Botschaften von Gottvater, Jesus, der Muttergottes, vielen Heiligen und Engeln und einigen der Armen Seelen im Fegefeuer erhalten.

Geistliche Führer

Im Laufe der Jahre wurde Maureen von mehreren geistlichen Führern und geistlichen Beratern begleitet, die Experten in Marianischer Theologie waren.

Erzbischof Gabriel Gonsum Ganaka (1937-1999) aus Jos, Nigeria, war einer von Maureens geistigen Beratern in den Jahren 1998-1999. Erzbischof Ganaka arrangierte eine Audienz bei Papst Johannes Paul II. am 11. August 1999.

Das folgende Bild wurde anlässlich des freudigen Besuchs der Visionärin Maureen Sweeney-Kyle bei Papst Johannes Paul II. aufgenommen. Maureens Ehemann Don Kyle (unten rechts), Erzbischof Ganaka (oben links) und Rev. Frank Kenney (Maureens geistlicher Leiter von 1994-2004 - obere Reihe, mittlere Position) begleiteten sie bei diesem Besuch.

Erzbischof Ganaka verstarb im November 1999 und wurde im März 2007 heiliggesprochen.

Audienz bei Papst Johannes Paul II. am 11. August 1999

Apostolische Missionen

In den ersten Jahren der Erscheinungen gab die Muttergottes Maureen eine Reihe von Aufträgen, die sie erfüllen sollte:

1986 - 1990

UNSERE LIEBE FRAU, BESCHÜTZERIN DES GLAUBENS

(Werbung für den Titel und die Verehrung)

1990 - 1993

PROJEKT BARMHERZIGKEIT

(Bundesweite Anti-Abtreibungs-Rosenkranz-Kreuzzüge)

1993 - Gegenwart

Die kombinierten Offenbarungen von MARIA, ZUFLUCHT DER HEILIGEN LIEBE und den KAMMERN DER VEREINTEN HERZEN. 1993 bat die Muttergottes darum, dass diese Mission den Namen Holy Love Ministries (Heilige Liebe Organisation) erhält, und bat dann darum, dass die Organisation ein Grundstück für ein Heiligtum in Lorain County, Ohio, beschafft. Dies wurde 1995 erreicht. Dieses 115 Hektar große Heiligtum ist heute bekannt als Maranatha Spring and Shrine (Maranatha Quelle und Heiligtum), die Heimat von Holy Love Ministries, einem ökumenischen Laienapostolat, das der Welt die Kammern der vereinigten Herzen durch die Botschaften der Heiligen und Göttlichen Liebe bekannt macht.

Maranatha Quelle und Heiligtum

Missionserklärung

Wir sind eine ökumenische Organisation, die persönliche Heiligkeit in und durch die Botschaft der Heiligen und Göttlichen Liebe anstrebt. Wir streben nach Vollkommenheit durch die Kammern der Vereinten Herzen. Wir verbreiten die Offenbarung der Kammern der Vereinten Herzen, wann und wo immer wir können, und leiten so den triumphalen Sieg der Vereinten Herzen ein.

Was ist Heilige Liebe

"Heilige Liebe ist:

  • Die zwei großen Gebote der Liebe - Gott über alles zu lieben und den Nächsten zu lieben wie sich selbst.
  • Die Erfüllung und Verkörperung der Zehn Gebote.
  • Der Maßstab, nach dem alle Seelen beurteilt werden.
  • Das Barometer der persönlichen Heiligkeit.
  • Das Tor zum neuen Jerusalem.
  • Das unbefleckte Herz Marien.
  • Die erste Kammer der Vereinten Herzen.
  • Die reinigende Liebesflamme des Herzens Marien, durch die alle Seelen gehen müssen.
  • Die Zuflucht der Sünder und die Arche dieser letzten Tage.
  • Die Quelle der Einheit und des Friedens unter allen Menschen und allen Nationen.
  • Heilige Liebe ist Gottes göttlicher Wille.

Erkennt, dass nur das Böse gegen die Heilige Liebe ist." (Jesus - 8. November 2010)

Die zwei großen Gebote der Liebe

Als die Pharisäer hörten, dass Jesus die Sadduzäer zum Schweigen gebracht hatte, versammelten sie sich und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte, ihm ein Bein zu stellen, und fragte ihn: "Lehrer, welches Gebot des Gesetzes ist das Größte?" Jesus antwortete ihm: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. Das ist das größte und erste Gebot. Das zweite ist dem ähnlich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Auf diesen beiden Geboten beruht das ganze Gesetz, und auch die Propheten." (Matthäus 22:34-40)

Die Tugend der Liebe

"Ich bin euer Jesus, fleischgeworden. Ich bin gekommen, um zu euch über die Tugend der Liebe zu sprechen. Die heilige Liebe ist, wie ihr wisst, die zwei großen Gebote: Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst. Sie ist die Umarmung aller Zehn Gebote. Die Heilige Liebe ist das unbefleckte Herz Meiner Mutter. Sie ist der göttliche Wille Gottes.

Die Heilige Liebe kann mit der Sonne verglichen werden, die ihre Strahlen über die Erde ergießt und die Schatten der Finsternis erhellt. Sie ist wie die Schlüssel zum Königreich, die Ich Meinem Apostel Petrus anvertraut habe. Sie ist die Tür zu Meinem Heiligsten Herzen und die Vereinigung mit der göttlichen Liebe.

Die Heilige Liebe ist die Harmonie zwischen dem Menschen, der Natur und dem Schöpfer. Sie ist die Auslegung des Gesetzes und das Mittel aller Heiligung.

Der Wille des Menschen muss die Heilige Liebe wählen. Sie ist unanfechtbar und steht unverzagt vor der Einsicht. Die Heilige Liebe kann nicht verurteilt werden, denn sie ist der Richter.

Heilige Liebe wird in jedem gegenwärtigen Augenblick angeboten und folgt der Seele in die Ewigkeit." (Jesus - 28. Juni 1999)

Die Auswirkungen der Heiligen Liebe im Herzen

"Ich bin zu euch gekommen, um über die Wirkungen der Heiligen Liebe im Herzen zu sprechen.

  • Heilige Liebe kann die alltäglichste Aufgabe in ein mächtiges, erlösendes Werkzeug in Gottes Hand verwandeln.
  • Heilige Liebe kann, wenn sie im Herzen angenommen wird, die Dunkelheit in das Licht der Wahrheit verwandeln.
  • Die Heilige Liebe kann zum Sieg über die Sünde führen; deshalb ist die Heilige Liebe die Grundlage jeder Bekehrung des Herzens.
  • Heilige Liebe ist das Mittel, um den freien Willen aufzugeben und Gottes göttlichen Willen anzunehmen.
  • Es ist die Heilige Liebe, die der Seele hilft, Gottes Gnade in jedem Kreuz zu erkennen.

Das sind gute Gründe für die Seelen, diese Botschaften anzunehmen und diese Mission der Heiligen Liebe zu unterstützen, indem sie die Botschaften leben. Das zu tun bedeutet, euer Herz von der Heiligen Liebe verwandeln zu lassen. Das zu tun, bedeutet, dem Streben nach Heiliger Vollkommenheit zu folgen." (Hl. Franz von Sales - 14. Januar 2012)

"Ohne die Heilige Liebe im Herzen sind gute Taten, Buße und Wiedergutmachung hohl; denn die Heilige Liebe ist das Fundament der Heiligkeit, der Rechtschaffenheit und der Wahrheit. Ohne die Heilige Liebe ist es für die Seele unmöglich, dem göttlichen Willen des Vaters zu entsprechen, denn Gottes Wille ist Heilige Liebe. Heilige Liebe führt die Seele weg von der Konzentration auf sich selbst hin zu einer Konzentration auf Gott und den Nächsten. Das führt das Herz in ein Gleichgewicht mit dem göttlichen Willen. Die Seele verliert allmählich aus den Augen, wie alles auf sie selbst wirkt - um sich darauf zu konzentrieren, wie alles auf Gott und den Nächsten wirkt. Eine solche Seele ist ein Juwel in Gottes Augen und steigt schnell die Treppe zur Heiligkeit hinauf. Dies ist der Weg zur Vollkommenheit." (Hl. Franz von Sales - 16. Januar 2012)

Selbstliebe vs Heilige Liebe

Gegeben an Maureen Sweeney-Kyle von der Gottesmutter am 18. August 1997
Ist motiviert, sich selbst in Gedanken, Worten und Taten zu fördern.
Ist in jedem Gedanken, jedem Wort und jeder Tat von der Liebe zu Gott und zum Nächsten motiviert.

Sieht nur die Fehler der anderen, nicht seine eigenen. Sieht sich auf dem richtigen Weg - vielleicht sogar bescheiden und tugendhaft.
Sieht sich selbst voll von Unvollkommenheiten. Strebt immer danach, sich durch Liebe zu vervollkommnen. Hält jeden für demütiger und heiliger als sich selbst.

Führt in seinem Herzen eine Strichliste über jedes Unrecht, das ihm angetan wurde.
Ahmt die göttliche Barmherzigkeit nach, so gut er kann. Ist barmherzig und vergebend.

Ist schnell zornig und wacht über seine eigenen Rechte, um sicherzustellen, dass sie nicht verletzt werden.
Ist geduldig. Nimmt die Bedürfnisse und Sorgen der anderen zur Kenntnis.

Hält an seiner eigenen Meinung fest und weigert sich, sich einem anderen Standpunkt zu unterwerfen.
Bietet seine eigene Meinung an, hört aber anderen zu und gibt ihnen den gleichen Stellenwert wie seiner eigenen.

Er ist stolz auf seine eigenen Leistungen. Vielleicht ist er sogar stolz auf seinen geistigen Fortschritt.
Erkennt, dass alles von Gott kommt; dass er ohne Gott zu nichts Gutem fähig ist. Alles Gute kommt aus der Gnade.

Sieht sich selbst und die Welt als das A und O. Sein einziges Vergnügen wird also durch die Welt erreicht.
Er hat Freude daran, himmlische Schätze anzuhäufen, Gott näher zu kommen und in der Heiligkeit zu wachsen. Er kennt den Unterschied zwischen irdischen Vergnügungen und geistiger Freude.

Nutzt die Güter der Welt, um sich selbst zu befriedigen.
Benutzt die Güter der Welt, um das Streben nach Heiligkeit zu befriedigen.

Sträubt sich gegen jedes Kreuz. Sieht Prüfungen als Fluch an. Missgönnt anderen ihr Glück.
Gibt sich dem Kreuz aus Liebe hin, wie Jesus es tat. Sieht das Kreuz als eine Gnade, die genutzt werden kann, um andere zu bekehren.

Betet nur für sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse.
Betet für alle, die in Not sind.

Kann Gottes Willen nicht akzeptieren. Wird verbittert über Prüfungen.
Nimmt Gottes Willen mit einem liebenden Herzen an, auch wenn es schwierig ist.

Die Botschaften der Heiligen und Göttlichen Liebe

Jesus: "Diese Mission und die Botschaften der heiligen und göttlichen Liebe sind der Höhepunkt aller Botschaften, die der Himmel der Erde gegeben hat." (20. Mai 2005)

Maria, Zuflucht der Heiligen Liebe: "Liebe Kinder, bitte schätzt die Reise, die euch durch diese Botschaften gegeben wird. Sie ist das fehlende Bindeglied zu allen anderen Botschaften, die anderen Sehern gegeben wurden. Während sich viele andere mit dem Leben im Göttlichen Willen beschäftigen, zeigt euch die Reise durch die Kammern Unserer Vereinten Herzen den Weg in den Göttlichen Willen. Ihr könnt kein Ziel erreichen, ohne vorher die Reise zu machen." (10. Mai 2017)

Gott der Vater: "Kinder, wenn ihr in diese Botschaften eingeweiht seid, dann seid ihr eingeladen, sie weiterzugeben, denn sie führen euch auf den Weg zum Himmel. Das ist wie die Entdeckung eines Schatzes. In christlicher Freude solltet ihr darauf bedacht sein, den Schatz, den ihr gefunden habt, zu teilen. Diese Botschaften formen euer Herz so, dass die Vollkommenheit in der Heiligkeit etwas ist, das ihr anstreben solltet." (21. Mai 2019)

Das Bild von Maria, Zuflucht der heiligen Liebe

Am 4. März 1997 nahm die Heilige Mutter Maureen an die Hand und half ihr, das Bild der Maria, Zuflucht der Heiligen Liebe, zu zeichnen, um darzustellen, wie sie auf die Visionärin blickt, und um der Welt eine neue Quelle der Gnade zu schenken.

Heilige Mutter: " Verbreite das Bild, das du vor dir hast. In diesem Bild ist der Höhepunkt all Meiner Erscheinungen in diesem Jahrhundert. Es ist die Zuflucht des unbefleckten Herzens, von der in Fatima gesprochen wurde. Es ist die Verheißung einer kommenden Ära, von der in Garabandal die Rede war. Ich spreche von der Krone über Meinem Herzen, die den Sieg der Vereinten Herzen und den Triumph der Kirche über das Böse voraussagt. Das Kreuz auf Meiner Hand steht für ein Dogma, das kommen wird - die Miterlöserin (Co-Redemptrix). Ich zeige auf Mein Herz und rufe die Menschheit in diese sichere Zuflucht. Diese Zuflucht ist die Heilige Liebe." (30. Juli 1997)

Jesus: "Viele Jahre lang habt ihr über die Worte Meiner Mutter nachgedacht, dass dies der Höhepunkt all Ihrer Erscheinungen in der Welt ist. Irrtümlicherweise dachtet ihr, dass sie die letzte ihrer Erscheinungen meinte. Dem ist nicht so. Mit den Worten "Höhepunkt all Meiner Erscheinungen" hat Meine Mutter einen tieferen Gedanken offenbart. Die Botschaft der Kammern Unserer Vereinten Herzen ist der letzte Weg, den jede Seele beschreiten soll, denn diese geistige Reise führt zur persönlichen Heiligkeit und Heiligung. Und da diese Reise die Seele dazu führt, im göttlichen Willen zu leben, gibt es keine andere Botschaft vom Himmel - keine andere "neue Erscheinung", keine andere Art von geistiger Reise, die die Seele in eine andere Richtung ermutigen sollte. Alle Weisungen des Himmels - wenn sie echt sind - sollten schließlich im Streben nach dem Göttlichen Willen meines Vaters gipfeln. Durch die Botschaft dieser Heiligen Kammern hat die Seele eine virtuelle Straßenkarte erhalten." (17. Mai 2003)

Das vollständige Bild der vereinigten Herzen der Heiligen Dreifaltigkeit und der unbefleckten Maria

Gott der Vater: Als ich (Maureen) in meinem Gebetsraum betete, erschien eine große Flamme. Dann hörte ich eine Stimme, die sagte: "Gelobt sei die Heilige Dreifaltigkeit. Ich bin Gott der Vater. Du siehst Mein Herz vor dir als eine große Flamme. Es ist die Flamme Meines Ewigen, Göttlichen Willens, die vor dir brennt. Diese Flamme ist die Verkörperung der vollkommenen Liebe und Meines göttlichen Willens. Mein Herz ist eine Flamme, die die vereinigten Herzen Jesu und Marien - der heiligen und göttlichen Liebe - umhüllt und sie zu einer göttlichen Einheit mit Meinem Willen verschmilzt, die niemals getrennt werden kann. Du siehst also, ich präsentiere dir ein neues Bild - das vollständige Bild der Liebe - die Vereinigung der heiligen und göttlichen Liebe, die vollständig in die Flamme Meines väterlichen Herzens, das der göttliche Wille ist, eingetaucht ist." (18. Januar 2007)

Jesus: "Mein Vater hat der Welt offenbart, dass das Licht, das unsere vereinigten Herzen umgibt, in Wirklichkeit der Heilige Geist ist, der die Seelen inspiriert und erleuchtet, damit sie in die heilige und göttliche Liebe kommen und nur dem Willen Meines Vaters folgen. Der Heilige Geist möchte, dass eine Seele, wenn sie in Unsere Herzen eintritt, sozusagen gefangen gehalten wird und sich immer nach einer tieferen Kammer, einem größeren Verständnis dieses Geheimnisses und einer tieferen Vereinigung mit dem Göttlichen Willen sehnt." (25. Februar 2007)

Jesus: "Meine Brüder und Schwestern, nehmt das Bild unserer vereinigten Herzen als Sichtbarmachung des göttlichen Willens meines Vaters an. Er ist es, der Mich gesandt hat, um euch das zu sagen und euch dieses Bild zu geben. Die Heiligen Kammern Unserer Vereinten Herzen führen die Seele auf die Reise zur Vereinigung und zum Eintauchen in den Göttlichen Willen. Alles, was dazu nötig ist, ist das "Ja" der Seele. Dieses "Ja" ist eure Hingabe an Unsere Vereinten Herzen." (12. März 2017)

Maranatha Quelle und Heiligtum

- Die Heimat von Holy Love Ministries -

Unsere Liebe Frau: "Bitte versteht, Meine Kinder, dass die Gestaltung dieses Geländes die Reise der Seele in die Heiligkeit und in Unsere Vereinten Herzen darstellt.

1. Die Seele wird zuerst in Mein schmerzhaftes und unbeflecktes Herz gezogen (dargestellt durch den See der Tränen), wo sie von vielen ihrer eklatantesten Fehler gereinigt wird.

Der See der Tränen

2. Dann reist sie, geführt von den Engeln, weiter - wie es auf dem Grundstück durch den See der Engel dargestellt wird.

Der See der Engel

3. Sie erhält viele Gnaden, um tiefer in Mein Herz und in die göttliche Liebe, das Herz Meines Sohnes, zu gelangen. Das wird durch die Maranatha-Quelle auf dem Grundstück repräsentiert.

Die Maranatha-Quelle

4. Endlich, in Übereinstimmung mit dem göttlichen Willen, kommt sie auf dem Feld des Sieges, Unserer vereinigten Herzen und des Triumphes an.

Das Feld des Sieges

5. Versteht, dass jeder Triumph und Sieg vom Kreuzweg umgeben ist. Und so habt ihr auf der Rückseite des Grundstücks - die Kreuzwegstationen." (12. Dezember 1999)

Der Kreuzweg

Maria, Zuflucht der heiligen Liebe: "Was ich auf diesem Gelände und durch diese Botschaften anbiete, kann euer Herz verwandeln, wenn ihr es zulasst. Lasst euch diese Gelegenheit der Gnade nicht entgehen. Lasst die Wahrheit zu euch finden. Ich spreche von der Wahrheit darüber, wo ihr vor Gott steht. Ich spreche von der Wahrheit der Heiligen Liebe. Wenn ihr das Gelände betretet, werdet ihr die Wahrheit über den Zustand eurer Seele erfahren. Ihr werdet in eurem Herzen erfahren, wie wichtig es ist, in heiliger Liebe zu leben. Ihr werdet eure Reise durch die Kammern unserer Vereinten Herzen beginnen. Alles, was die Welt zu bieten hat, wird für euch unbedeutend werden. Das ist die Gnade der Weisheit, die ich euch durch den Heiligen Geist anbiete." (5. Juni 2017)

Jesus: "Dieser ganze Dienst, die Botschaften der Heiligen Liebe, die Reise durch die Kammern Unserer Vereinten Herzen und die Gnaden, die mit dem Gelände einhergehen, sind allesamt eine Erweiterung und Ausgießung Meiner Göttlichen Barmherzigkeit." (7. April 2013 - Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit)

Die Reise durch

DIE KAMMERN DER VEREINTEN HERZEN

- Das Streben nach Heiligkeit -

Die folgende Reise ist ein Auszug aus dem gleichnamigen Buch

1. Kammer
Das unbefleckte Herz Marien - Heilige Liebe - Erlösung
2. Kammer
Heiligkeit
3. Kammer
Vollkommenheit in der Tugend
4. Kammer
Heiligung - Übereinstimmung mit dem Göttlichen Willen
5. Kammer
Vereinigung mit dem Göttlichen Willen
6. Kammer
Eintauchen in den Göttlichen Willen

Die Reise durch die Kammern der Vereinten Herzen ist der Weg der Vollkommenheit in der Heiligen Liebe und die Straßenkarte zur Vereinigung mit dem Göttlichen Willen. (Jesus - 3. Mai 2017)

Erste Kammer der Vereinten Herzen
Das unbefleckte Herz Marien - Heilige Liebe - Erlösung

Am 16. Oktober 1999, dem Festtag der heiligen Margareta Maria Alacoque, begann Jesus, nachdem Er die Bedeutung der Hingabe des eigenen Willens an den göttlichen Willen erörtert hatte, der Welt das Innenleben der Kammern Seines Heiligsten Herzens zu offenbaren, beginnend mit der ersten Kammer - dem unbefleckten Herzen Marien. Jesus sagt:

"Die erste Tür, die die Seele öffnen muss, ist vielleicht die schwierigste. Durch die Flamme des Herzens Meiner Mutter erkennt die Seele ihre Fehler und Versäumnisse. Durch eine Bewegung des freien Willens beschließt sie, ihre Schwächen zu überwinden - sie durch die Flamme der Heiligen Liebe verbrennen zu lassen. Ja, das erste Tor zur göttlichen Liebe ist die Heilige Liebe. Sie ist die reinigende Stufe. Die Seele mag diese Tür öffnen, ganz entschlossen auf dem Weg, den sie vor sich sieht, aber weil sie den Verlockungen Satans nachgibt, findet sie sich vor der ersten Tür wieder. Immer und immer wieder muss sie sich der Heiligen Liebe zuwenden. Schließlich wird sie weniger zu den alten Schwächen verleitet werden. Er wird sie erkennen und sie abwehren. Jetzt kann sie sich der ersten Tür zur göttlichen Liebe nähern."

Jesus sagt uns, dass wir uns aus freiem Willen dafür entscheiden müssen, von unseren Fehlern und Schwächen durch die Flamme der Heiligen Liebe gereinigt zu werden - eine Art Fegefeuer auf Erden - aber dass uns alle Gnaden gegeben werden, die wir brauchen, um durch die erste Kammer zu gehen, wenn wir uns dafür entscheiden, denn das ist der göttliche Wille für uns.

In einer Botschaft, die Jesus uns am 10. November 1999 gab, erklärt Er die Feinheiten Seines Heiligsten Herzens noch weiter, indem Er sagt:

"Ich möchte euch die Gesamtheit Meines Herzens offenbaren. Mein Herz ist der Göttliche Wille des Ewigen Vaters. Es ist die göttliche Liebe und Barmherzigkeit. Ich habe euch die vielen Kammern Meines Herzens offenbart. Aber heute bin ich gekommen, um euch mitzuteilen, dass die erste Kammer - die der heiligen Liebe, das Herz Meiner Mutter - die Kammer ist, in die Ich Meine größten Gnaden schütte. Ihr werdet euch vielleicht wundern und denken, dass die Seelen in Meiner intimsten Kammer dieses Heiligen Gefäßes die erlesensten Gnaden erhalten. Es sind tatsächlich die erlesensten Gnaden, die nur wenigen vorbehalten sind. Aber die größte Fülle an Gnaden fließt aus der Ersten Kammer, denn hier muss die Seele auf ihre Bekehrung antworten und sich in Richtung Heiligkeit bewegen. Durch Meine Barmherzigkeit und Liebe gebe Ich jeder Seele die Möglichkeit, "Ja" zu sagen. Mein zärtliches Mitgefühl ist bereit, jede Seele aufzunehmen, die sich zu Mir hingezogen fühlt. Die anderen Kammern Meines Herzens formen die Seele in Heiligkeit, Vollkommenheit und Heiligkeit - aber die erste Kammer ist die Erlösung."

Diese erste Kammer wird als Erlösung bezeichnet, denn die Heilige Liebe ist unsere Erlösung, die die Gottesmutter durch Ihr unbeflecktes Herz als vollkommenes Beispiel gezeigt hat. Das hat Sie in einer Botschaft vom 5. Mai 2000 erklärt, in der Sie gesagt hat:

"Ich bin gekommen, um euch in die einzige ewige Zuflucht zu rufen - denn diese Zuflucht ist eure Rettung. Niemand betritt den Himmel außer durch die Pforte Meines Herzens, die die Heilige Liebe ist. Denn wer kann aufgenommen werden, der nicht Gott über alles liebt und seinen Nächsten wie sich selbst?"

Stufen der Läuterung in der Flamme der Heiligen Liebe

Einmal im Unbefleckten Herzen Muttergottes - der Ersten Kammer - angekommen, wird die Seele durch einen Prozess des Durchlaufens von Kammern in der reinigenden Flamme der Heiligen Liebe gereinigt und in der Heiligen Liebe vervollkommnet, wie in einer Botschaft der Gottesmutter am 9. Mai 2011 beschrieben:

1. Stufe
Entdeckung von Fehlern und Sünden - Selbsterkenntnis - Erleuchtung des Gewissens
2. Stufe
Reue über die Sünde
3. Stufe
Hingabe an Gottes Barmherzigkeit und fester Entschluss zur Besserung

"Ich bin gekommen, um euch die Flamme Meines Unbefleckten Herzens zu beschreiben - die Flamme der heiligen Liebe - die erste Kammer Unserer Vereinten Herzen. In dieser Flamme gibt es verschiedene Abteilungen oder Kammern, wenn du so willst. Der erste und intensivste Bereich dieser Flamme ist für Seelen, die gerade erst anfangen, ihre eigenen Ungerechtigkeiten zu entdecken. Viele verbringen lange Jahre in diesem Teil der heiligen Flamme, weil ihr Stolz es ihnen nicht erlaubt, ihre eigene Schuld und Schwäche zuzugeben. Wenn die Seele allmählich den Sinn hinter vielen ihrer Handlungen und Sünden erkennt, geht sie in den nächsten Bereich der Flamme Meines Herzens über, der die Reue ist. Hier kann sie einem skrupellosen Gewissen zum Opfer fallen, das eine Lieblingsfalle des Satans ist. Mit Demut wird sie dieses Hindernis überwinden. Der weniger intensive Teil der Flamme Meines Herzens ist für die reuevollste Seele. Diese Seele sucht die Barmherzigkeit Gottes mit dem Entschluss, sich zu bessern. Dies ist der höchste Teil der Flamme Meines Unbefleckten Herzens. Wenn die Seele nun erfolgreich jeden Teil der reinigenden Flamme der heiligen Liebe durchlaufen hat, geht sie bereitwillig in die zweite Kammer Unserer Vereinten Herzen und beginnt ihre Reise zur Vollkommenheit in der göttlichen Liebe. Dies sind also die Stufen der Reinigung durch die Flamme der Heiligen Liebe. Jede Stufe eignet sich, um in die nächste überzugehen."

--------+o~~~o+---------

Um uns zu helfen, die Erste Kammer zu betreten, hat uns der Himmel mit zwei nützlichen Gebeten ausgestattet:

Erstens: Die Weihe an die Flamme der Heiligen Liebe, die Muttergottes am 16. April 1995 ausgesprochen hat:

Weihe an die Flamme der Heiligen Liebe

Unbeflecktes Herz Marien, demütig bitte ich Dich, mein Herz in die Flamme der Heiligen Liebe aufzunehmen, die die geistige Zuflucht der ganzen Menschheit ist. Sieh nicht auf meine Fehler und Versäumnisse, sondern lass zu, dass diese Ungerechtigkeiten von dieser reinigenden Flamme verbrannt werden.

Hilf mir durch die heilige Liebe, im gegenwärtigen Augenblick geheiligt zu sein und Dir, liebe Mutter, jeden Gedanken, jedes Wort und jede Handlung zu übergeben. Nimm mich und benutze mich nach Deinem großen Wohlgefallen. Erlaube mir, Dein Werkzeug in der Welt zu sein, alles zur größeren Ehre Gottes und zu Deiner siegreichen Herrschaft. Amen.

Zweitens: Das Gebet zu Maria, der Beschützerin des Glaubens, das der Schlüssel zum Unbefleckten Herzen Marien ist und von Jesus am 10. Februar 2006 gegeben wurde:

Schlüssel zum unbefleckten Herzen Marien

Maria, Beschützerin des Glaubens und Zuflucht der heiligen Liebe, komm mir zu Hilfe.

Zweite Kammer der Vereinten Herzen
Göttliche Liebe - Heiligkeit

Die Gottesmutter hat am 18. September 2013 eine Botschaft gegeben, um uns zu ermutigen, zu erkennen, dass wir uns von der Ersten Kammer (Ihr Unbeflecktes Herz) in die Zweite Kammer bewegen, in der wir mit vielen Gnaden versorgt werden, die uns helfen, Jesus in Seiner Göttlichen Liebe und Barmherzigkeit näher kennenzulernen und die unser Gewissen dafür öffnen, wie wir den gegenwärtigen Moment nutzen, der uns von Gott geschaffen und gegeben wurde. Sagt die Gottesmutter:

"Liebe Kinder, eure persönliche Heiligkeit muss euer wertvollster Besitz sein. Das ist eure persönliche Beziehung zu Gott dem Vater, zu Jesus und zu mir - alles genährt vom Heiligen Geist, dem Geist der Liebe und der Wahrheit. Euch wurde hier an diesem Ort die Geistigkeit der Heiligen Kammern Unserer Vereinten Herzen gegeben. Lasst euch von dieser Reise leiten und folgt dem göttlichen Willen auf eurem Weg. Lasst nicht zu, dass sich irgendjemand oder irgendetwas eurer tiefen und andauernden Reise in die Heiligkeit in den Weg stellt. Heutzutage schätzt die Welt die Heiligkeit gering und weigert sich, sich einem solchen Konzept anzupassen. Aber ihr, Meine Kinder, seid auf diesen sicheren und gewissen Weg der heiligen und göttlichen Liebe gebracht worden."

Wir müssen uns immer daran erinnern, dass Gott unsere vertrauensvolle Hingabe an seinen göttlichen Willen in jedem gegenwärtigen Moment will - nicht nur manchmal. Wenn wir uns dieser wertvollen Gnade bewusst werden, die Gott uns in unserer persönlichen Heiligkeit schenkt, um eine engere persönliche Beziehung zu Ihm aufzubauen, entwickeln wir ein größeres Verlangen, in der Tugend zu wachsen und die Heiligkeit auf einer tieferen Ebene weiter zu verfolgen. Und bei diesem Streben nach Heiligkeit erkennt die Seele in der Zweiten Kammer zuerst, wie bestimmte Gewohnheiten und Anhaftungen an weltliche Dinge uns beeinflussen und wie sie unserer Sorge um das Wohlergehen und die Bedürfnisse anderer zuerst in die Quere kommen können. Dieser Punkt wird vom Heiligen Thomas von Aquin in einer Botschaft vom 24. September 2007 erläutert. Er sagt:

"Ich bin gekommen, um euch zu sagen, dass der erste und grundlegendste Schritt zur Heiligkeit darin besteht, die Bedürfnisse der anderen zuerst zu beachten. Dabei dürft ihr nicht darauf schauen, wie sich alles auf euch selbst auswirkt, sondern wie sich alles auf die Menschen um euch herum auswirkt. Wenn ihr euch hauptsächlich um euch selbst kümmert, ist das ein sicheres Zeichen von übermäßiger Selbstliebe. Eine solche Haltung führt euch schnell aus der Ersten Kammer heraus und weg von der Demut des Herzens. Seid fürsorglich und entgegenkommend gegenüber den Bedürfnissen anderer und vertraut darauf, dass Gott für eure eigenen Bedürfnisse sorgt. Dies ist der erste und grundlegendste Schritt zur persönlichen Heiligkeit. Ungeordnete Eigenliebe ist der Ursprung aller Sünde und hat ihre Wurzeln im Bösen. Die Liebe zu Gott und zum Nächsten ist die Grundlage aller Heiligkeit."

Jesus sagt uns, dass die Seele, wenn sie nach Heiligkeit streben will, sich von der Selbstliebe entleeren muss, und zwar in einem Prozess, der als Selbstaufgabe oder Selbsthingabe bekannt ist. In einer Botschaft vom 8. Juli 1999 sagt Jesus:

"Ich bin gekommen, um euch zu helfen, zu verstehen, dass manche Menschen die Heiligkeit mit ihrem Verstand und nicht mit ihrem Herzen anstreben. Das ist die Bedeutung der Liebe. Die Liebe muss zuerst in eurem Herzen sein und dann in der Welt um euch herum. Wenn die heilige Liebe in eurem Herzen ist, dann gebt ihr euren Willen an Mich ab. Nur auf diese Weise kann ich euch mit Gnade und Tugend erfüllen. Das bedeutet, dass ihr keine eigenen "Bedürfnisse" habt. Es nützt nichts, die Tugenden nachzuahmen oder die Gesellschaft von heiligen Menschen zu suchen, wenn ihr euch nicht völlig entleert habt. Ihr möchtet vielleicht heilig und tugendhaft sein, aber es ist nicht möglich, diese Gnade von Mir zu verlangen. Sie ist nur durch Selbstverleugnung möglich."

Wie wir bei der Untersuchung dieser Botschaften über die Spiritualität der Zweiten Kammer der Vereinten Herzen gesehen haben, steht die Läuterung und Vervollkommnung der Seele in der Heiligkeit im Mittelpunkt, was wiederum der Seele hilft, sich der Macht und Gnade bewusst zu werden, die Gott in jedem gegenwärtigen Moment anbietet, um die Seele zum Ziel der Übereinstimmung und Vereinigung mit Gottes Willen zu bringen. Wenn sich die Seele also der Macht der Gnade Gottes in den gegenwärtigen Momenten bewusst wird, die Gott erschafft, um die Seele in die Einheit mit dem göttlichen Willen zu ziehen, erkennt sie auch, wie Jesus diese Seele in die nächste Kammer, die Dritte Kammer Seines Heiligsten Herzens, zieht, die Vollkommenheit in der Tugend.

Dritte Kammer der Vereinten Herzen
Vollkommenheit in der Tugend

Wie bereits über die geistige Bedeutung der Zweiten Kammer gesagt wurde, sagt Jesus am Ende der Botschaft vom 26. Januar 2001 - Die Offenbarung Unserer Vereinten Herzen:

"Die Seelen in der Zweiten Kammer Meines Herzens werden sich immer mehr des Willens des Ewigen Vaters für sie bewusst und nehmen den Willen Meines Vaters am meisten an. Wenn sie sich dann im gegenwärtigen Moment mehr und mehr dem göttlichen Willen hingeben, bereiten sie sich auf den Eintritt in die Dritte Kammer Meines Heiligsten Herzens vor."

Der Himmel hat die Dritte Kammer der Vereinten Herzen als "Vollkommenheit in Tugend" bezeichnet. In diesem Kapitel werden wir die Botschaften des Himmels untersuchen, die die geistige Bedeutung dieser dritten Kammer erklären und warum die Vollkommenheit in den Tugenden so wichtig für das Fortschreiten der Seele in der Heiligkeit auf dem Weg zur Vereinigung mit dem göttlichen Willen ist; denn dieses Fortschreiten hängt in erster Linie von der Tiefe (oder dem Mangel an Tiefe) der Tugenden in der Seele ab, insbesondere von den Tugenden der Heiligen Liebe und der Heiligen Demut.

In einer Botschaft vom 16. Oktober 2002 - dem Fest der heiligen Margareta Maria Alacoque - beschrieb diese heilige Herz-Jesu-Priesterin die Bedeutung der Tugend der heiligen Liebe für das Fortschreiten durch die Kammern der Vereinten Herzen. In dieser Botschaft sagte sie:

"Meine kleine Schwester, vor Jahren, an meinem Festtag (16. Oktober 1999), hat Jesus dir die vielen Kammern in Seinem Herz der Herzen offenbart. Heute bin ich gekommen, um dir zu helfen, zu verstehen, dass die Seele auf ihrem Weg durch die Kammern geistig immer weiter wächst; denn die Seele kann nur in dem Maße voranschreiten, in dem sich die Tiefe der Heiligen Liebe vertieft. Sie kann die Heiligkeit oder die Vollkommenheit in der Tugend nicht erlangen, wenn sie nicht anfängt, mehr zu lieben. Da die erste Kammer die Bekehrung und die Heilige Liebe ist, ist sie auch die Einführung und der Schlüssel zu allen anderen Kammern, die die Göttliche Liebe sind."

Jesus erklärt diesen Punkt weiter in einer Botschaft, die er am 31. Januar 2000 gab, in der er den Übergang der Seele von der zweiten zur dritten Kammer in ihrer Entwicklung zur Heiligkeit bespricht. In dieser Botschaft sagt Jesus:

"Während des Aufenthalts der Seele in dieser (zweiten) Kammer kommt Meine Gnade zu ihr und lockt sie zu einem frommeren Leben (in der Heiligen Liebe). Wenn die geistigen Wünsche der Seele zu geistigen Bedürfnissen aus einer reineren Liebe werden, zieht die Seele in die Dritte Kammer Meines Herzens ein. In dieser dritten Kammer Meines Herzens inspiriere Ich die Seelen zur Heiligkeit durch eine vollkommenere Vereinigung und Übereinstimmung mit dem göttlichen Willen. Die Seele kann so tief in Mein Herz eindringen, wie sie es wünscht. Je mehr sie sich von der Selbstliebe befreit, desto tiefer wächst sie in die Tugend und in die Kammern Meines Herzens. Ich öffne die Tür zum Heiligtum Meines Herzens für jede Seele."

Was den Wunsch der Seele angeht, in der Tugend zu wachsen und so in der Heiligkeit zu wachsen, indem sie sich durch die Kammern der Vereinten Herzen vorwärts bewegt, sagte uns Jesus in einer Botschaft, die er am 26. Februar 2014 gab:

"In der Göttlichen Liebe zu leben bedeutet, dem Göttlichen Willen Meines Vaters zu entsprechen. Das ist nur möglich, wenn man in der Heiligen Liebe erfolgreich ist. Heilige Liebe ist die Umarmung der Zehn Gebote und aller Tugenden. Diese Umarmung ist nur durch die Selbsterkenntnis der eigenen Stärken und Schwächen möglich. Die Grundlage aller Heiligkeit ist daher der Wunsch, sich in den Tugenden und im Gehorsam gegenüber den Geboten zu verbessern. Dies ist der Wunsch, destruktives Verhalten zu verbessern, das der Heiligkeit entgegensteht. Niemand kann tugendhaft oder heilig sein, wenn er es nicht zuerst will."

In Bezug auf die Vervollkommnung der Tugenden auf dem Weg der persönlichen Heiligkeit und Heiligung sagt uns Jesus, wie wichtig die Tugend der Demut ist. In einer Botschaft, die er am 18. März 2000 gab, sagt Jesus:

"Während viele es vorziehen zu glauben, dass sie alle Antworten haben und dass sie den Weg am besten kennen, sage Ich euch, dass sogar die Pharisäer auf diese Weise glaubten. Aber der Weg, den Ich euch zeige, lässt keinen Platz für geistigen Stolz - nur Demut. Die Kammern Meines Herzens öffnen sich zum Nichts, denn hier gibt es keine Arroganz, Selbstgerechtigkeit oder Unversöhnlichkeit. Nähert euch dieser Tür in Bescheidenheit und Ich werde euch mit Tugend bekleiden. Ich werde dich mit der Milch der vielen Gnaden nähren. Ich werde euch in euren Kreuzen unterstützen. Die Stolzen sind die Wanderer, die auf dem Weg des Satans wandern. Aber diejenigen, die sich zu Meinen kleinen Märtyrern der Liebe machen, werde Ich hoch erheben."

In der Botschaft vom 9. September 2011 hat Jesus ein kraftvolles Gebet gesprochen, das wir beten sollen, um unseren Weg der persönlichen Heiligkeit durch die Kammern zu vertiefen, indem wir Maria, die Beschützerin des Glaubens und Verteidigerin aller Tugenden, bitten, die Tugenden zu schützen, in denen wir uns vervollkommnen wollen. Jesus sagt in dieser Botschaft:

"Heute bin ich gekommen, um die Seelen zu bitten, auf diese Weise zu beten, um ihre persönliche Heiligkeit zu vertiefen."

Gebet der Vollkommenheit im tugendhaften Leben

Liebes Unbeflecktes Herz Marien, Beschützerin des Glaubens und Verteidigerin aller Tugenden, Zuflucht der heiligen Liebe, nimm mein Herz und stelle es unter deinen mütterlichen Blick. Beschütze die Tugenden, die ich zu vervollkommnen suche. Hilf mir, jede Schwäche in der Tugend zu erkennen und sie zu überwinden.Ich übergebe mein tugendhaftes Leben in Deine Obhut. Amen.

Tugend

In einer Botschaft vom 17. Juli 2014 erklärt die Gottesmutter das Thema Tugend, in der Sie sagt:

"Heute bin ich gekommen, um mit euch das Thema der Tugend zu besprechen, denn es ist das Bemühen um die Vollkommenheit der Tugenden, das die Seele tiefer in die Kammern Unserer Vereinten Herzen treibt. Echte Tugend basiert auf der heiligen Liebe, ohne Rücksicht auf die Kosten für sich selbst. Falsche Tugend wird vor aller Augen praktiziert.

Echte Tugend ist zwischen der Seele und Gott, genau wie die Reise durch die Heiligen Kammern. Aufrichtige Tugend basiert auf der Wahrheit. Falsche Tugend ist eine Lüge.

Einige glauben, dass sie sich die Heiligkeit angeeignet haben, indem sie mit einer heiligen Person verkehren. Aber ich sage euch, persönliche Heiligkeit kommt nur mit viel Mühe, die dem bloßen Auge verborgen bleibt.

Kümmert euch nicht darum, wie andere euch sehen. Kümmert euch nur darum, wie Gott euch beurteilt. Das ist ein Akt der Tugend der Demut."

Lies 1. Thessalonicher 3:11-13

Möge nun unser Gott und Vater selbst und unser Herr Jesus unseren Weg zu euch lenken; und möge der Herr euch wachsen und überfließen lassen in der Liebe zueinander und zu allen Menschen, wie wir zu euch, damit er eure Herzen untadelig in Heiligkeit festsetze vor unserem Gott und Vater, bei der Ankunft unseres Herrn Jesus mit allen seinen Heiligen.

Vierte Kammer der Vereinten Herzen
Heiligung - Übereinstimmung mit dem göttlichen Willen

Bevor die Seele in die vierte Kammer (auch bekannt als Heiligung oder Übereinstimmung mit dem göttlichen Willen) eintreten kann, muss sie zunächst in ihrer Heiligkeit verfeinert werden, indem sie immer wieder in den Tugenden geprüft wird, so wie Gold in einem reinigenden Feuer geläutert wird, um seine Unreinheiten zu entfernen. Wie wir in der Botschaft vom 18. März 2000 gesehen haben, müssen solche Seelen Märtyrer der Liebe sein, die mit unserem Herrn leiden, wie er gelitten hat und immer noch leidet - in heiliger Liebe und heiliger Demut -, wenn sie von der dritten in die vierte Kammer der Vereinten Herzen übergehen wollen.

Jesus macht diesen Punkt in einer Botschaft vom 7. Februar 2000 sehr deutlich, wenn Er sagt:

"In der Vierten Kammer Meines Herzens erlebe Ich Meine Passion und Meinen Tod, wenn jede Messe gefeiert wird... Die Seelen, die Ich aus der Dritten Kammer auswähle (um in die Vierte einzugehen), müssen daher mit Mir als Opfer leiden - so wie Ich gelitten habe und weiterhin leide; (denn)... nur diejenigen, die am vollkommensten mit dem Willen Meines Vaters verbunden sind, lade Ich in diese Kammer ein. Das sind diejenigen, die einfältig und demütig sind und die in der heiligen Liebe vollendet sind."

Genau wie in den Evangelien sagt uns Jesus, dass alle seine Jünger ihr Kreuz auf sich nehmen und Ihm in Seiner aufopfernden Liebe folgen (nachahmen) müssen, wenn sie in das Himmelreich kommen wollen.

Wir beginnen dieses Kapitel also mit der Enthüllung der geistigen Bedeutung der Vierten Kammer der Vereinten Herzen (auch bekannt als Heiligung oder Übereinstimmung mit dem göttlichen Willen), die die Seelen in das Himmelreich bringt. In der Botschaft vom 20. Oktober 1999 erklärt Jesus die Bedingungen, die die Seelen erfüllen müssen, um in die Vierte Kammer Seines Herzens einzutreten, wie Er sagt:

"Die Seelen, und das sind nur wenige, die Ich aus der dritten Kammer als Meine Heiligen und Märtyrer der Liebe auswähle, kommen in die vierte und intimste Kammer. Sie haben sich in der Heiligen Liebe vervollkommnet. Sie haben sich von der kleinsten Schuld oder Anhaftung befreit, die ein Hindernis zwischen ihrem Herzen und dem Meinen war. Sie haben Satan mit seinen Entmutigungen erfolgreich besiegt. Das sind die Seelen, die in der Lage sind, alle Dinge als von Gottes Hand kommend zu akzeptieren - das heißt, als Gottes Wille für sie. Diese Seelen vertrauen immer auf die göttliche Vorsehung. Die Tugenden sind in ihrem Leben geschliffen und verfeinert worden. Sie leben nicht mehr für sich selbst, sondern Ich lebe durch sie. Solche Seelen lege Ich nach ihrem Tod als süße Blumen zu den Füßen Meiner Mutter, um sie zu trösten, wenn viele ihrer Kinder ins Verderben stürzen. Diese Seelen erreichen den Höchsten Himmel, ihre Heiligkeit ist in Mir sicher. Zu dieser Vollkommenheit ist jede Seele berufen, geschaffen und auserwählt. Ich stelle kein Hindernis zwischen eine Seele und ihre Heiligung. Es ist die Seele selbst, die die Hindernisse wählt oder nur Gottes Willen im gegenwärtigen Moment wählt."

Der Altar im Heiligtum

Alle Dinge als von Gottes Hand kommend anzunehmen, bedeutet, sich Gottes Willen anzupassen und damit den freien Willen der Seele vertrauensvoll dem Willen Gottes zu überlassen. Damit dies geschehen kann, müssen wir bereit sein, Märtyrer der Liebe zu sein, wie es in der Botschaft vom 27. Juli 2006 heißt, in der Jesus sagt:

"Wenn ihr ein wahrer Märtyrer der Liebe seid, ist kein Auftrag Meines Herzens zu groß für euch. Alles, was ihr in diesem Martyrium gebt, wird mit kindlicher Einfachheit gegeben, und Ich bin in der Lage, Ereignisse zu verändern, Gnaden anzubieten - sogar Ideale herauszufordern, die Ich ohne eure Hilfe nicht hätte tun können. Wenn ihr aus reiner Liebe gebt und nur danach trachtet, Mir zu gefallen, wird der Schleier der Gerechtigkeit, der zu reißen droht, von den Engeln zurückgehalten. Meine Gerechtigkeit wird zurückgehalten und Meine Barmherzigkeit ergießt sich weiter über die Erde und bietet jedem Sünder Reue und einen Ausweg aus den Fallen Satans. Lohnt es sich also nicht, zu beten und zu opfern, damit noch mehr Liebe euer eigenes Herz und damit auch das Herz der Welt erfüllt? Ich appelliere immer an diejenigen, die sich entschieden haben, Mich zu lieben, damit Ich weiterhin auf jeden Sünder zugehen kann."

Der heilige Thomas von Aquin gab uns am 16. Juli 2008 eine Botschaft über die Bedeutung des Vertrauens für die Seele, die in die Vierte Kammer eintreten möchte. Der heilige Thomas sagt:

"Ich werde euch erklären, warum Vertrauen für die Seele, die in die Vierte Kammer strebt, so wichtig ist. Wenn die Seele nicht auf Gottes Barmherzigkeit vertraut, ist sie anfällig für Schuld. Schuld ist die Unfähigkeit, sich selbst zu vergeben oder zu glauben, dass Gott die Sünden der Vergangenheit vergeben kann. Versteht, dass Gottes Barmherzigkeit vollkommen, allumfassend und vollständig ist. Er möchte euch vergeben. Er verurteilt euch nicht. Es ist die Seele, die sich für die Verurteilung entscheidet. Glaubt an diese Wahrheiten."

Fünfte Kammer der Vereinten Herzen
Vereinigung mit dem göttlichen Willen

Wir beginnen die Diskussion mit der Botschaft, die Jesus am 10. April 2000 gegeben hat, in der er sagt:

"Die Kammern Meines Herzens sind ein Fortschritt in der Hingabe an den göttlichen Willen. Es gibt die vier Kammern Meines Herzens. Aber, und das ist es, was Ich möchte, dass ihr versteht, dass es auch eine Fünfte Kammer gibt. Die Fünfte Kammer Meines Herzens ist geheim in der Vierten Kammer verborgen. Sie ist das Reich des göttlichen Willens in eurem eigenen Herzen. Es muss von der Seele entdeckt werden, während sie in der Vierten Kammer verweilt. Einige Seelen in der Vierten Kammer entdecken dieses innere Reich, das Mein Herz in ihnen ist, nicht. Obwohl sie mit dem göttlichen Willen verbunden sind, bleibt die Entdeckung der Fünften Kammer schwer zu erreichen. Die Seelen, die Mein Reich in sich entdecken, befinden sich bereits im Neuen Jerusalem. Die Fünfte Kammer bedeutet also nicht, dass euer Herz tiefer in Mein Herz eindringt, sondern die Entdeckung Meines Herzens in eurem eigenen."

In einer Botschaft, die am 20. August 2001 gegeben wurde, sagt Jesus:

"Die innersten Tiefen Meines Herzens sind nur durch Vertrauen zu erreichen. Der Grund, warum so wenige Seelen in die fünfte Kammer Meines Herzens, d.h. in die Vereinigung mit dem göttlichen Willen, eingelassen werden, ist, dass sie in irgendeiner Weise im Vertrauen versagen. Sie mögen in jeder Hinsicht perfekt mit dem Willen Gottes übereinstimmen und sich in der vierten Kammer Meines Herzens aufhalten, aber am Ende gibt es einen Bereich ihres Lebens, den sie Mir nicht übergeben haben... Ich reserviere diese letzte Kammer für diejenigen, die sich damit abgefunden haben, alles aus der Hand Meines Vaters anzunehmen. Diese Seelen kämpfen nicht gegen Gottes Willen, sondern akzeptieren, was kommt, und warten darauf, was Gutes aus jeder Situation entsteht."

Wie wichtig es ist, sich dem göttlichen Willen, der die heilige Liebe ist, vertrauensvoll zu überlassen, wenn man durch die Kammern der Vereinten Herzen geht, zeigt eine Botschaft vom 29. Juli 2000, in der Jesus sagt:

"Meine Brüder und Schwestern, jede Seele entscheidet selbst, wie weit sie in Mein Herz kommt; denn jedem wird die Gnade gegeben, in die elitäre fünfte Kammer Meines Herzens zu kommen, die die Vereinigung mit dem Göttlichen Willen ist. Was über den Aufstieg in den Kammern Meines Herzens entscheidet, ... ist eure Hingabe an die Gebote der Liebe."

In einer Botschaft, die Jesus am 3. Oktober 2000 gab, erzählt Er ein Gleichnis, das uns helfen soll, die Notwendigkeit der vollständigen Reise der persönlichen Heiligkeit durch die Kammern der Vereinten Herzen besser zu verstehen, beginnend mit der Ersten Kammer und dem Ziel der Fünften Kammer, in der die Seele das Reich Gottes, das in ihrem Herzen wohnt, verwirklichen wird. In Seiner Botschaft sagt Jesus:

"Ich werde euch in einfachen Worten die Reise in die Vereinten Herzen beschreiben. In diesem Gleichnis werden die Vereinten Herzen durch ein großes Haus dargestellt. Die Seele, die das Haus (die Erste Kammer) betreten will, muss einen Schlüssel benutzen. Dieser Schlüssel steht für den freien Willen der Seele. Wenn er den Schlüssel benutzt (d.h. sich dem Ruf zur Liebe hingibt), betritt er das Vorzimmer Meines Herzens, das das unbefleckte Herz Meiner Mutter ist - die Heilige Liebe. Einmal in diesem "Vorzimmer" angekommen, ist die Seele neugierig auf den Rest des Hauses (d.h. die Kammern Meines Herzens - die Göttliche Liebe). Sie findet eine weitere Tür vor sich. Wieder muss sie den Schlüssel umdrehen und sich Mir noch tiefer hingeben - dieses Mal der Heiligkeit. Innerhalb des Hauses ist die Seele schließlich bestrebt, die anderen Räume (Kammern Meines Herzens) zu erkunden. Jede Kammer bleibt hinter einer verschlossenen Tür verborgen. Jeder Raum (jede Kammer), zu dem die Seele Zugang sucht, erfordert eine tiefere Unterwerfung des eigenen Willens. Wenn sie aufrichtig ist und sich beharrlich bemüht, wird sie den abgeschiedensten Raum erreichen - die Fünfte Kammer Meines Herzens. Hier gibt es reinen Frieden, Liebe und Freude. In diesem kleinsten Raum von allen findet die Seele die vollständige Vereinigung mit dem göttlichen Willen Meines Vaters. Eine solche Seele lässt sich in dieser kleinen Kammer nieder, weil sie nicht gefunden oder bemerkt werden will. Ihr einziges Vergnügen ist es, dort zu sein. (Hier) ist sie immer im gegenwärtigen Moment. Nehmt euch Zeit, über dieses Haus nachzudenken, das Ich euch gezeigt habe. Die kleinste Kammer Meines Herzens ist diejenige, in der die Seele das Reich Gottes in sich verwirklicht. Ich setze Mich neben die Gäste, die in die Fünfte Kammer kommen, und sie sind immer in Mir."

Heilig Geist Leuchten

Später am selben Tag, dem 3. Oktober 2000, fügte Jesus dieser Botschaft noch einen Zusatz hinzu, als Er sagte:

"Die Seele existiert in dieser (Fünften) Kammer nicht für sich selbst, sondern für den Willen des Vaters. Ihr Wunsch ist es, niemals von der Versuchung gefunden zu werden - niemals vom göttlichen Willen weggezogen zu werden und damit in eine geringere Kammer."

Mit diesen unterschiedlichen Beschreibungen der geistigen Natur der Fünften Kammer der Vereinten Herzen fuhr Jesus in seiner Botschaft vom 3. Mai 2000 fort:

"Der Hauptunterschied zwischen der Vierten und Fünften Kammer Meines Herzens ist der Unterschied zwischen Übereinstimmung und Vereinigung. Übereinstimmung mit dem göttlichen Willen bedeutet, dass es immer noch zwei Wesenheiten gibt. Wer versucht, Gottes Willen nachzuahmen, macht sich selbst konform. In der fünften Kammer hingegen gibt es keine Anstrengung mehr, sondern die beiden Willen (der menschliche und der göttliche) sind eins. Man muss sich nicht mehr anstrengen, um eins zu sein, denn in der vollkommenen Vereinigung gibt es nur noch eine Einheit."

In Bezug auf das, was in der Seele geschieht, während sie sich in der Fünften Kammer aufhält, offenbart Jesus am 31. Januar 2001 Folgendes:

"Ich bin gekommen, um euch die fünfte und intimste Kammer Meines Göttlichen Herzens zu beschreiben. In dieser Kammer wird die Seele von dem Wunsch verzehrt, Mich zu lieben - Mir zu gefallen. In dieser Liebe macht die Seele einen riesigen Schritt über die Anpassung an den göttlichen Willen hinaus. Wenn sie sich dem Willen Gottes anpasst, gibt es immer noch zwei Willen - den Willen Gottes und den menschlichen Willen. Die Seele bemüht sich, alle Dinge als von Gottes Hand kommend zu akzeptieren. Aber in dieser elitären und intimen Fünften Kammer Meines Herzens akzeptiert die Seele nicht nur, sondern liebt Gottes Willen für sie. In dieser Liebe, die so weit wie möglich vervollkommnet wurde, kommt die Seele zur Vereinigung mit dem göttlichen Willen. Nur wenige erreichen diese Fünfte Kammer Meines Herzens. Seht also, dass es die Liebe ist, die euch in die erste Kammer einlädt - das Unbefleckte Herz Meiner Mutter. Es ist die Liebe, die euch in die Zweite Kammer einlädt und nach größerer Läuterung und Heiligkeit strebt. Es ist die Liebe, die nach Vollkommenheit in den Tugenden strebt - die Dritte Kammer. Es ist die Liebe, die die Seele in die vierte Kammer führt und den menschlichen Willen dem Göttlichen anpasst. Es ist die Liebe, die die Seele in der fünften Kammer in die Vereinigung mit Gott bringt. Es ist die Tiefe der Hingabe der Seele an die Liebe, die ihre Ewigkeit bestimmt."

Jesus fuhr dann am nächsten Tag, dem 1. Februar 2001, mit dieser Botschaft der Offenbarung Unserer Vereinten Herzen fort und ermutigte uns, danach zu streben, die Fünfte Kammer zu erreichen, indem Er sagte:

"Und die kostbaren Seelen, die die Fünfte Kammer Meines Herzens erreichen, leben in Einheit mit Gottes Willen. Gott lebt in ihnen und sie in Ihm. Mein Vater errichtet sein Reich in den Herzen derer, die die Fünfte Kammer Unserer Vereinten Herzen betreten. Betet dieses Gebet:"

Gebet der Hingabe an die Heilige und Göttliche Liebe

Liebe Vereinte Herzen Jesu und Marien, ich möchte mich der heiligen und göttlichen Liebe in allen Dingen, auf allen Wegen und in jedem gegenwärtigen Moment hingeben. Sendet mir die Gnade, dass ich das tun kann. Helft mir, wenn ich versuche, auf diese Gnade zu reagieren. Seid mein Schutz und meine Versorgung. Nehmt Eure Herrschaft in meinem Herzen an. Amen.

Sechste Kammer der Vereinten Herzen
Eintauchen in den göttlichen Willen

Wir setzen unsere Diskussion über die Spiritualität der Kammern der Vereinten Herzen mit zwei Botschaften fort, die uns in die sechste und letzte Kammer der Vereinten Herzen einführen - das Eintauchen in den göttlichen Willen. Zunächst schauen wir uns eine Botschaft des Heiligen Thomas von Aquin vom 2. April 2007 an, in der er die grundlegenden Unterschiede zwischen der fünften und der sechsten Kammer der Vereinten Herzen erläutert. In dieser Botschaft sagt der Heilige Thomas:

"Ich bin gekommen, um euch zu helfen, den Unterschied zwischen der Fünften und der Sechsten Kammer zu verstehen. Die Fünfte Kammer ist die Vereinigung mit dem göttlichen Willen. Wenn zwei Dinge vereint sind, sind sie immer noch als getrennte Wesenheiten unterscheidbar - wie die zwei Herzen im Bild der Vereinten Herzen." Der heilige Thomas sagte jedoch: "... die Sechste Kammer ist noch mehr. In der Sechsten Kammer ist der menschliche Wille in den göttlichen Willen eingetaucht, so dass sie sozusagen miteinander vermischt sind. Das eine kann nicht mehr vom anderen unterschieden werden. Wie Paulus sagte: "Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt durch mich". Die beiden Willen - der göttliche Wille und der freie Wille - sind miteinander vermischt, der eine ist in den anderen eingetaucht, um eins zu werden."

Diese Unterscheidung zwischen der Fünften und der Sechsten Kammer wurde in einer zweiten Botschaft, die Jesus am 27. Juli 2002 gab, weiter hervorgehoben, in der er sagte:

"Ich bin euer Jesus, fleischgeworden. Ich stehe mit Leib, Blut, Seele und Gottheit vor euch - Mein Heiliges Herz ist euch offenbart. Ich sage euch diese Worte: Die fünfte Kammer Unserer Vereinten Herzen ist durch Seinen Göttlichen Willen mit dem Wohlwollenden Herzen des Ewigen Vaters (Sechste Kammer) vereint. Es gibt keine andere Offenbarung, die über diese göttliche Wahrheit hinausgeht. Seid in Einheit mit dem Göttlichen Willen."

Das Herz des Ewigen Vaters, das Jesus in dieser Botschaft erwähnt, ist die sechste Kammer der Vereinten Herzen. Jesus führt aus, was in einer Botschaft vom 1. April 2003 gesagt wurde:

"Ich bin gekommen, um euch die Sechste Kammer zu erklären. Es ist das Herz des Ewigen Vaters. Es umfasst alle anderen Kammern Unserer Vereinten Herzen. In dieser Kammer befindet sich Gottes Versprechen - ein neuer Bund der Liebe. Die Seelen, die in diese sechste Kammer gehen, haben den höchsten Himmel erreicht. In diesem Leben ist sie denjenigen vorbehalten, die bereits die Heiligkeit erreicht haben. Im ewigen Leben ziehen die Heiligen und Märtyrer der Liebe, die die Fünfte Kammer erreicht haben, in den Höchsten Himmel ein. Da das Herz Meines Vaters alle Kammern Unserer Vereinten Herzen umfasst, ist klar, dass Er jede Seele aufruft, in diesen Höchsten Himmel einzutauchen. Denn wer Glauben hat, dem sind alle Dinge möglich."

Je tiefer sich die Seele durch die Kammern der Vereinten Herzen bewegt, desto mehr wird sie sich der Vorsorge des himmlischen Vaters bewusst, die ihr hilft, mit dem göttlichen Willen des Vaters eins zu werden. Der heilige Thomas von Aquin drückte dies am besten aus, als er am 25. September 2004 eine Botschaft gab, in der er die Bewegung der Seele von der fünften zur sechsten Kammer der Vereinten Herzen beschrieb:

"Jede Kammer der Vereinten Herzen ist mit dem göttlichen Willen des Ewigen Vaters bekleidet. Je tiefer die Seele in die Kammern dieser Herzen eintaucht, desto mehr ist sie sich des Willens des Vaters für sie bewusst. Wenn die Seele die fünfte Kammer erreicht - die Einheit mit dem göttlichen Willen - wird sie selbst zum göttlichen Willen. Diese Vereinigung macht die Seele eins mit dem Willen des Vaters. Der Übergang in das Herz Gottes, des Vaters - die sechste Kammer - ist die Inthronisierung des Herzens des Vaters im Herzen des Menschen. Je tiefer die Seele in die Kammern der Vereinten Herzen eindringt, desto schwieriger ist es für sie, durch Sünde oder menschliches Verschulden zurückzufallen. Die Seelen, die die sechste Kammer erreichen, verlassen sie nur selten. Aber es gibt auch nur wenige, die die Sechste Kammer erreichen."

Es ist offensichtlich, dass das Erreichen der Sechsten Kammer der Vereinten Herzen (die Jesus den Höchsten Himmel nennt) kein einfaches Ziel ist und nicht durch eigene Verdienste erreicht wird, sondern nur durch die Gnade des Willens des Vaters, d.h. durch die Heilige und Göttliche Liebe.

In einer zweiten Botschaft über die Sechste Kammer, die am 2. April 2003 gegeben wurde, erklärt Jesus diese Gnade in Bezug auf die Reise durch die Kammern der Vereinten Herzen, wie Er sagte:

"Ich bin gekommen, um euch zu helfen, diese Sechste Kammer der Vereinten Herzen zu verstehen. Wenn ihr versucht, das, was ich euch sage, selbst zu verstehen, geratet ihr in Schwierigkeiten. Ich bin euer Jesus, der fleischgewordene Mensch. Die Sechste Kammer - der Wille Meines Vaters - kleidet alle anderen Kammern ein, doch um sie zu erreichen, müsst ihr durch alle anderen Kammern gehen - denn die Sechste Kammer ist der höchste Himmel. Wie kannst du also durch sie hindurchgehen, aber nicht in ihr enthalten sein? Um in die erste Kammer, die Heilige Liebe, zu gelangen, muss die Seele bis zu einem gewissen Grad in den Willen Meines Vaters übergehen - denn die Heilige Liebe ist wie jede Kammer der göttliche Wille. Am Anfang wirkt der Wille Meines Vaters wie ein "Sieb" - er filtert Ungerechtigkeit und Eigenwillen heraus und hilft der Seele, am Willen Gottes festzuhalten. Mit jeder weiteren Kammer rutscht mehr vom eigenen Willen durch das "Sieb", und mehr göttlicher Wille erfüllt die Seele. Die Seelen, die die sechste Kammer - den höchsten Himmel - erreichen, werden entweder in diesem oder im nächsten Leben vom göttlichen Willen verzehrt und existieren nicht mehr allein - nur noch in Gott."

In einer Botschaft vom 7. April 2007 offenbarte Gott der Vater die Flamme Seiner väterlichen Liebe und erklärte Folgendes:

"Die Reise durch die Kammern der Vereinten Herzen ist ein Weg zu Meiner väterlichen Liebe und Meinem göttlichen Willen. Ich möchte nicht, dass die Menschheit dieses Endziel als unerreichbar ansieht. Gerade jetzt, in diesem Augenblick, hat jede Seele die Möglichkeit, in die sechste Kammer zu gelangen - in den göttlichen Willen einzutauchen. Es ist wahr! Seht, dass Ich euch mit dem zärtlichen und fürsorglichen Herzen eines Vaters rufe, der alles mit Seinen Kindern teilen möchte. Kommt also ohne zu zögern. Verlangt danach, Mich besser zu kennen, Mich mehr zu lieben und Mir in allem zu gefallen. Ich warte."

--------+o~~~o+---------
--------+o~~~o+---------
 
^