Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

Offenbarungen von Jesus dem guten Hirten an Enoch

<---------------------------->
 

Donnerstag, 18. April 2013

Ruf von Jesus von Nazareth an die katholische Welt.

Die Kraft von Gebetsketten bringt Festungen zum Einsturz und kann Prophezeiungen ändern.

 

Meine Kinder, Friede sei mit euch. Betet, dass der Krieg aufgehalten wird, denn der Friede ist sehr gefährdet. Wenn Russland nicht so bald als möglich dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht wird, versichere Ich euch, dass es viel Unglück und seine häretischen Lehren auf der ganzen Welt verbreiten wird und dadurch alle Ereignisse vor der vom Göttlichen Willen bestimmten Zeit eintreffen werden.

Meine Kinder, hört: Mein Vater respektiert euren freien Willen und erlegt euch nichts auf. Bedenkt, dass die Zeit abgelaufen ist; ihr müsst beten, fasten und Buße tun, um den Verlauf der sich entfesselnden Ereignisse aufzuhalten. Die Macht von Gebetsketten bringt Festungen zum Einsturz und kann Prophezeiungen ändern.

Aufgrund eurer Gebete, Fasten, Fürbitte und Buße sandte Ich euch einen Papst, der den Willen Gottes erfüllen wird, vorausgesetzt, dass die katholische Welt ihn im Gebet nicht verlässt. Wenn ihr für Papst Franziskus betet, wird er den Willen Meines Vaters tun, aber wenn ihr das Gebet für ihn vernachlässigt, werden Mein Feind und seine Werkzeuge, die den Stuhl Petri unterwandert haben, ihn dazu bringen, Irrtümer gegen den Glauben, das Evangelium und die Lehre Meiner Kirche einzuführen. Meine Kinder, Ich sage euch dies alles, damit ihr geistig erwacht und beginnt das Gebet zu eurer höchsten Priorität zu machen.

Denkt daran, dass ihr in der Zeit des geistlichen Kampfes seid und Gebet, Fasten und Buße nicht vernachlässigen könnt, denn das sind eure Stärke und eure geistlichen Waffen, die euch vor den Angriffen Meines Feindes und seiner Horden des Bösen schützen. Der Wille Meines Vaters ist, dass Ich keinen von denen verliere, die Er Mir gegeben hat, sondern, dass Ich sie auferwecke am Jüngsten Tag. (Johannes 6,39)

Meine Kinder, es ist nicht der Wille Gottes, dass die Menschheit leidet, es ist euer freier Wille, der den Weg wählt. Wenn sich die Menschheit von Gott und Seinen Geboten des Lebens entfernt, fällt sie in Lieblosigkeit und Ungerechtigkeit. Es ist der Mensch, der von Gott entfernt ist, der seinen eigenen Bruder unterwirft, versklavt und dies ist nicht Bestandteil des Willens Gottes.

Lernt von den Bewohnern Ninives, die sich von Gott entfernt hatten, sich aber durch die Predigt von Jona bekehrten und Gott sah ab von der Strafe. Macht es auch so in diesen Tagen, damit eure Reinigung erträglicher wird. Denn in Wahrheit sage Ich euch: Wenn ihr nicht umkehrt, werden alle umkommen.

Meinen Frieden lasse Ich euch, Meinen Frieden gebe Ich euch. Bereut und bekehrt euch, denn das Reich Gottes ist nahe. Euer Meister und Hirte, Jesus von Nazareth.

Macht Meine Botschaften der ganzen Menschheit bekannt!

Quelle: www.mensajesdelbuenpastorenoc.org

 
^