Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

Offenbarungen von Jesus dem guten Hirten an Enoch

<---------------------------->
 

Sonntag, 30. März 2014

Bogotá. Aufruf des Sakramentalen Jesus an Seine Herde.

Ich bin eure Freude und ihr begegnet Mir in der Stille jedes Tabernakels, kommt und besucht Mich, und Ich werde euch in Fülle geben!

 

Friede sei mit euch, Meine Kinder. Oh, welchen Schmerz fühle Ich wegen so viel Undankbarkeit, die Ich täglich erhalte! Mein Haus ist verlassen und leer und Ich warte dort auf Meine Kinder, aber es sind sehr wenige, die Mich dort besuchen und kommen um Mich zu trösten. Die große Mehrheit tritt ein, bekreuzigt sich schlecht und geht schnell wieder, sie grüßen Mich nicht richtig und sind schon wieder draußen; was habe Ich euch getan, Meine Kinder, um eine solche Gleichgültigkeit von eurer Seite verdient zu haben? Oh, welche Einsamkeit überflutet Meine Tabernakel, Tränen quellen aus Meinen Augen solche Geringschätzung und Undankbarkeit zu sehen von jenen, die sagen sie seien Meine Kinder!

Viele sind jene, welche Mir nur mit den Lippen und Ohren folgen, behauptend Meine Kinder zu sein, aber die Realität ist anders, sie sind weit weg von Mir. Sie rufen Mich nur wenn eine Krankheit, die schlechte Wirtschaft oder schwere Probleme sie quälen; dann kommen sie mit Tränen in den Augen und verlangen von Mir, dass Ich sie heile oder ihre Probleme schnellstmöglich löse. Sie suchen Mich nur, damit Ich ihre Feuerbrände lösche; welche Traurigkeit und welchen Schmerz fühlt Mein Herz im Wissen, dass Ich nur Gott für die schwierigen Momente Meiner Kinder bin!

Wenn alles gut läuft, sind es sehr wenige die kommen um sich bei Mir zu bedanken; der Mensch dieser letzten Zeiten ist frostig, kalkulierend und entmutigend; sie messen das Glück basierend auf materiellen Dingen, die sie besitzen und denken, dass das Glück nur durch wirtschaftliche Stabilität gegeben ist. Oh, wie viele werden von diesen törichten und materiellen Gedanken gesteuert! Ich sage euch, Törichte, dass eure Götter des Geldes sehr rasch stürzen werden und eure Konsumgesellschaft für immer verschwinden wird.

Freude, Fülle und Stabilität kommen nur von Mir, der Ich der Weg bin, die Wahrheit und das Leben und diese Freude ist spirituell und kann nicht mit Geld gekauft werden. Ich sah viele Reiche, die arm sind und viele Arme, die reich sind; denn das Glück ist weder käuflich noch verkäuflich. Oh Eitelkeit der Eitelkeiten, alles auf dieser Welt ist Eitelkeit und Torheit der Menschen! Sucht zuerst Gott und das andere wird euch gegeben werden. Ich bin die Freude, kommt zu Mir und Ich gebe euch in Fülle.

Wer kann das Glück kaufen, wer das Leben, wer die Freude? – Wer kann mit allem Geld der Welt diese Gnaden kaufen? Euer Geld ist nicht das Glück, euer Geld dient nur dazu tote Sachen zu kaufen und das menschliche Herz mit Eigenliebe zu füllen. Eure Idole dienen nur dazu dem Menschen eine vorübergehende Freude zu bieten, sie dauert bis erlangt ist, was damit bezweckt war. Später fällt der Mensch wieder in die Monotonie seines Lebens zurück, denn er hat Gott nicht. Der heutige Mensch hat Bedürfnisse geschaffen und verbringt sein Leben auf der Suche nach Glück, bis der Tod ihn überrascht.

Ich bin eure Freude und ihr trefft Mich in der Stille jedes Tabernakels, kommt Mich besuchen und Ich gebe euch in Fülle. Kommt näher zu Mir, habt keine Angst, Ich bin ein Vater, der immer über euch wacht, hoffend, dass ihr euch Mir nähert und mit Mir plaudert, damit Ich euch die Quelle der Segnungen und die Fülle Meines Friedens und Meines Lebens gebe.

Ich erwarte euch, undankbare Kinder, in Meinen Tabernakeln. Kommt und besucht und tröstet Mich, denn Ich bin dabei wegzugehen. Euer Meister, Jesus des Sakramentes.

Gebt diese Botschaften der ganzen Menschheit bekannt.

Quelle: www.mensajesdelbuenpastorenoc.org

 
^