Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

Offenbarungen von Jesus dem guten Hirten an Enoch

<---------------------------->
 

Mittwoch, 27. Juni 2018

Dringender Aufruf von Jesus dem Guten Hirten an Seine Herde. Botschaft an Enoch.

Schafe Meiner Herde, Geister der Intoleranz und Gewalt lassen das Blut auf eurer Welt fließen!

 

Meine Herde, Mein Friede sei mit euch.

Schafe Meiner Herde, Geister der Intoleranz und Gewalt lassen das Blut auf eurer Welt fließen! Die Menschheit geht in die Defensive, die geringste Meinungsverschiedenheit oder ein Missverständnis verursachen, dass Gewalttaten auftreten die in vielen Fällen mit Blutvergießen oder Tod enden. Die Dämonen der Intoleranz säen Zwietracht unter die Menschen.

Diese Menschheit hat sich von Gott getrennt, der Liebe und Friede ist, und überlässt sich der Lieblosigkeit, die zum Tod führt; der Mangel an moralischen, sozialen und geistigen Werten führt die große Mehrheit dazu die Gerechtigkeit in die eigenen Hände zu nehmen. Der Dialog als Versöhnungsmechanismus ist aus der Sprache der Menschen gewichen; die immense Mehrheit geht ohne Gott und Sein Gesetz, deshalb triften sie ab. Der Verstoß gegen die Göttlichen Gesetze hat diese Menschheit in einen Verfall gestürzt, der zu ihrer eigenen Zerstörung führen wird.

Die Abkehr von Gott hat diese Menschheit dazu geführt ihren Weg zu verlieren; wenn ihr euch von Mir entfernt, das versichere Ich euch, geht ihr zugrunde, denn ohne Mich seid ihr nichts. In Wahrheit sage Ich euch Kreaturen, wenn ihr fortfahrt Meinen Dekalog der Liebe mit eurer Sünde zu brechen werdet ihr Meine Gerechtigkeit kennen lernen, die gerade und unerbittlich ist. Sie, Meine Gerechtigkeit, wird euch vom Angesicht der Erde verschwinden lassen. Eure Sünde ist Lieblosigkeit und die Lieblosigkeit führt zum Tod; es ist Ungehorsam Meiner Göttlichen Gebote, und sie weiter zu brechen führt die immense Mehrheit zum ewigen Tod.

Nie zuvor wurde so viel Bosheit und Sünde in der Menschheit gesehen, wie gegenwärtig geschieht. Die heutigen Menschen sind: Egoisten, Gierige, Hochmütige, Stolze, Rebellen, Mitleidlose, Verleumder, Treulose, Liebhaber des Vergnügens und der Welt, mehr als Gottes (2 Timotheus 3,2). Als Guter Hirte tut es Mir weh und macht Mich traurig diese moralische, soziale und spirituelle Krise zu sehen, in welche diese Menschheit gefallen ist. Bereits wurde das Sündigen eine Gewohnheit, schon hat man keine Angst mehr vor Gott, noch Respekt; deshalb wird Mein Vater sehr bald die Göttliche Gerechtigkeit senden, welche die Ordnung und das Recht wieder herstellt und alle Arbeiter des Bösen vom Angesicht der Erde verschwinden lässt, die mit ihrer Sünde und Bosheit die Schöpfung verseucht haben. Es werden nicht alle umkommen, ein Restbestand wird Mein Vater lassen und reinigen, damit sie morgen Sein auserwähltes Volk seien.

Bereut und bekehrt euch, denn das Reich Gottes ist nahe. Kommt zu Mir, alle die ihr müde und erschöpft seid, damit Ich euch entlaste. Ich bin der Gute Hirte, der Sein Leben für Seine Schafe gibt. Ich bin der Wächter der niemals schläft, denn er wartet mit Liebe auf seine Schafe. Hört Mir zu rebellische Schafe, auf was wartet ihr um in den Pferch zu kommen? Die Nacht ist gekommen und wenn ihr euch nicht beeilt, werdet ihr das Tor des Pferchs verschlossen antreffen. Rennt, Ich erwarte euch, Ich liebe euch und möchte euch nicht verlieren; hört auf Meine Stimme und folgt Mir, damit ihr morgen das Ewige Leben habt.

Euer Hirte, Jesus der Gute Hirte aller Zeiten.

Gebt Meine Botschaften der ganzen Menschheit bekannt, Schafe Meiner Herde.

Quelle: www.mensajesdelbuenpastorenoc.org

 
^