Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

Verschiedene Gebete, Weihen und Exorzismen

--------+o~~~o+---------

St. Benedikt Medaille

St. Benedikt Medaille
 

Benutzt wird die Medaille als Abwehr gegen das Böse und für Beistand in der Sterbestunde.

Die Vorderseite der Medaille

Auf der Vorderseite ist das Bild des heiligen Benediktus eingeprägt, der in der rechten Hand ein Kreuz hält.

Mit dem Zeichen des Kreuzes hat er viele Wundertaten vollbracht. In der linken Hand hält er ein Buch, seine Ordensregel. Zu Füßen des Heiligen ist ein Rabe, gerade dabei, vergiftetes Brot wegzuschaffen. Daneben befindet sich ein zerbrochener Krug, aus dem eine Schlange entschlüpft. Der Krug symbolisiert den Giftbecher, mit dem der heilige Benediktus einst vergiftet werden sollte, er aber auf das Kreuzzeichen des Heiligen hin zersprang. Rings um die Vorderseite der Medaille steht die lateinische Inschrift:

"Eius in obitu nostro praesentia muniamur"
"Mögen wir bei unserem Sterben durch seine Gegenwart gestärkt werden"

Klein geschrieben steht neben der Abbildung des Heiligen noch

"Crux Sancti Patris Benedicti"
"Kreuz des heiligen Vaters Benediktus".

Die Rückseite der Medaille

Auf der Rückseite ist das Benediktus-Kreuz dargestellt, über dem das Wort „PAX" - "Friede" steht, das ursprünglich auch ein Christusmonogramm bedeutete. Die vier Buchstaben rund um das Kreuz "C-S-P-B" sind die Abkürzung für Crux Sancti Patris Benedicti - "Kreuz des heiligen Vaters Benediktus".

Auf den Balken des Kreuzes sind die Anfangsbuchstaben der Beschwörungsformeln, in denen sich der Glaube des heiligen Ordensvaters ausdrückt, eingeprägt.

Im Längsbalken „CSSML":

Crux sacra sit mihi lux!
“Das heilige Kreuz sei mir Licht”

Im Querbalken „NDSMD":

Nunquam draco sit mihi dux!
“Der Drache sei mein Führer nicht!”

Die 14 Buchstaben im Kreis um das Kreuz sind V.R.S.N.S.M.V. - S.M.Q.L.I.V.B. Das sind die Worte die der heilige Benedikt sagte, nachdem Mönche versucht hatten ihn umzubringen. Als er realisiert das sie sein Getränk vergiftet hatten, sprach er das:

V. R. S. (Vade Retro Satan):
“Weiche Satan”
N. S. M. V. (Not Suade Mihi Vana):
“verführe mich nicht mit deiner Eitelkeit!”
S. M. Q. L. (Sunt Mala Quae Libas):
“Schlecht ist, was du mir einträufelst.”
I. V. B. (Ipse Venena Bibas):
“Trinke selber dein Gift!”

Unzählige Tatsachen bestätigen, dass durch frommen Gebrauch dieser Medaille unter Anrufung des heiligen Benedikt den Gläubigen aller Zeiten außerordentliche Gnadenerweisungen an Leib und Seele zuteil geworden sind, wie Schutz gegen Krankheit, Gift, Gefahren und Anfechtungen jeglicher Art.

Viele katholische Buchhandlungen verkaufen Benedikt Medaillen falls du noch keine hast. Lass sie unbedingt von einem Priester segnen!

Eine geweihte Benediktus-Medaille ist ein wahres Geschenk des Himmels!

Segensgebet über die Medaille

V. Der Name des Herrn sei gepriesen.

A. Von nun an bis in Ewigkeit.

V. Lasset uns beten. Lasset uns beten! Allmächtiger, ewiger Gott,du bist der Spender aller guten Gaben. Segne + diese Medaille(n)auf die Fürsprache unseres heiligen Vaters Benedikt damit alle, die sie tragen, die Gesundheit des Leibes und der Seele und die Gnade der Heiligung erlangen. Bewahre sie in deiner Barmherzigkeit vor allen Nachstellungen des bösen Feindes und lass sie einst dein Angesicht schauen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

A. Amen.

(Jetzt wird Medaille vom Priester mit Weihwasser besprengt.)

Quellen: www.gloria-patri.de & www.meine-gebete.info

--------+o~~~o+---------

Die Wundertätige Medaille

Die Wundertätige Medaille
 

„Alle, die diese Medaille tragen, werden große Gnaden erlangen. Überreich werden die Gnaden für jene sein, die sie mit Vertrauen tragen.“

Die Wundertätige Medaille ist ein von der katholischen Kirche anerkanntes Sakramentale, ein äußeres Zeichen mit einer inneren Wirkung. Sakramentalien wirken nicht aus sich selbst, sondern durch die Fürbitte der Kirche und den frommen Gebrauch der Gläubigen. Daher wird die Medaille vor dem Gebrauch durch einen Priester gesegnet, Gottes Segen wird auf sie herabgerufen.

Die Medaille ist ein Zeichen der Liebe unserer himmlischen Mutter zu ihren Kindern. Wenn wir die Medaille als Zeichen dafür tragen, dass wir Kinder Mariens sind, und im Vertrauen darauf, dass uns Maria durch diese Medaille ihren Schutz und Segen gewährt, wird die Medaille auch zu einem Zeichen unserer Liebe zu Maria.

Am 27. November 1830 erschien die allerseligste Jungfrau Maria im Mutterhaus der Vinzentinerinnen in Paris der Novizin Katharina Labouré (abgebildet neben dem Text). Unter dem Fuß der allerseligsten Jungfrau, die auf einer Weltkugel stand, wand sich eine Schlange. Damit wird offensichtlich Bezug genommen auf das 1. Buch der Bibel, das Buch Genesis (3,15), wo Gott zur satanischen Schlange spricht: „Feindschaft will ich setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinen Nachkommen und ihren Nachkommen; sie wird dir den Kopf zertreten.“

An den Fingern trug die Gottesmutter herrliche Ringe; von deren Edelsteinen gingen so leuchtende Strahlen aus, dass die ganze Gestalt Mariens in Licht gehüllt wurde. Sie erklärte: „Die Strahlen sind das Sinnbild der Gnaden, die ich über all jene ausgieße, die mich darum bitten.“

Dann bildete sich um die Jungfrau ein ovaler Rahmen, auf dem in goldenen Buchstaben die Worte standen: „O Maria, ohne Sünden empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen.“ Gleichzeitig hörte die Schwester eine Stimme, die ihr sagte: „Lass nach diesem Muster eine Medaille prägen! Alle, die sie tragen, werden große Gnaden erlangen. Überreich werden die Gnaden für jene sein, die sie mit Vertrauen tragen.“

Dann sah die Schwester, wie die Rückseite der Medaille aussehen sollte: Ein M (für Maria) von einem Kreuz überragt. Darunter die beiden Herzen Jesu und Mariens. Das Ganze umrahmt von 12 Sternen (siehe Offb 12,1). Bei einer weiteren Erscheinung wiederholte die Muttergottes den Auftrag, die Medaille prägen zu lassen.

Die Medaille eroberte schnell die Herzen der Gläubigen und das Volk gab ihr den Beinamen die „Wundertätige“, weil es durch sie von Beginn weg viele Wunder gab. Die vielen auffallenden Bekehrungen und Heilungen trugen mächtig zur Verbreitung der Medaille bei. Bis zum Tod der hl. Katharina waren bereits über eine Milliarde davon geprägt worden. Maria hat ihr Versprechen gehalten. Ohne Zahl sind die Gnaden, die sie durch die Medaille ihrer Unbefleckten Empfängnis schon verteilt hat. Bekehrungen von Sündern, wunderbare Heilungen von Krankheiten aller Art, Hilfe in großen Schwierigkeiten und Bedrängnissen, Errettung aus Lebensgefahren.

Die Freimaurer feierten 1917 in Rom ihren 200. Geburtstag und brachten auf dem Petersplatz lautstark ihren Protest gegen Papst Benedikt XV. (1914–1922) und die römisch-katholische Kirche zum Ausdruck. Ein weiterer historischer Höhepunkt in diesem Jahr war der Beginn der Oktoberrevolution in Russland. Ebenfalls in diesem Jahr hatte sich in Fátima (Portugal) die Mutter Gottes gezeigt.

Zum Zeitpunkt dieser geschichtlichen und religiösen Ereignisse studierte der junge polnische Franziskanerbruder Maximilian Maria Kolbe (Minorit, 1894–1941, abgebildet neben dem Text) an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom Theologie. Der damalige Student glaubte an die Macht der Heiligen Schrift, an das Dogma der Unbefleckten Empfängnis und sah in den Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Lourdes (Frankreich) ein Zeichen zur Abwehr gegen den Unglauben. Daraus entwickelt Kolbe den Gedanken eine „Ritterschaft der Unbefleckten“ zu gründen. Als Erkennungszeichen wählte er die „Wundertätige Medaille“ und gründete am 16. Oktober 1917 – drei Tage nach der Marienerscheinung in Fatima – mit sechs weiteren Franziskanerbrüdern die „Militia Immaculatae“ (MI).

Ein Gebet was mit ihm in Zusammenhang gebracht wird ist:

O Maria, ohne Sünde empfangen, bete für uns, die wir unsere Zuflucht bei dir suchen, und für alle, die keine Zuflucht bei dir suchen, besonders für die Feinde der Kirche und die, die dir anempfohlen wurden. Amen.

Dieses zweite Gebet der Wunderbaren Medaille befasst sich mit dem Sakramental selbst und hat auch einige schöne MI-Obertöne:

O jungfräuliche Mutter Gottes, Maria Unbefleckte, Wir weihen uns dir unter dem Titel Unserer Lieben Frau von der Wundermedaille. Möge diese Medaille für jeden von uns ein sicheres Zeichen deiner Zuneigung zu uns und eine ständige Erinnerung an unsere Pflichten dir gegenüber sein. Mögen wir, während wir sie tragen, durch deinen liebevollen Schutz gesegnet und in der Gnade deines Sohnes bewahrt werden. O mächtigste Jungfrau, Mutter unseres Erlösers, halte uns in jedem Moment unseres Lebens in deiner Nähe. Verhilf uns, deinen Kindern, zu der Gnade eines glücklichen Todes; damit wir in Vereinigung mit dir die Glückseligkeit des Himmels für immer genießen können. Amen.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass die Wundermedaille, wie bei allen Sakramentalen, kein „Glücksbringer“ ist. Denke auch daran, wenn wir unsere Hingabe an Maria zum Ausdruck bringen, dass wir sie nicht verehren, wie viele Christen in anderen Konfessionen, insbesondere einige Evangelikale, glauben, sondern sie in ihrer Hingabe an unseren Herrn ehren! Wie das Sprichwort sagt "zu Jesus durch Maria".

Erinnere dich auch an ihre letzten Worte in der Schrift, in denen sie den Begleitern des Hochzeitsfestes von Kana sagte: „Tut, was Er [Jesus] euch sagt“ (Johannes 2:5).

Quellen: militia-immaculatae.info & de.wikipedia.org & www.ourcatholicprayers.com

--------+o~~~o+---------

Das Angelus Gebet

Der Angelus wird traditionell in einem Ruf und Antwort-Format gebetet, wobei ein Führer die Verse (V) ankündigt und alle Anwesenden die Antwort sagen (A).

V. Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
A. und sie empfing vom Heiligen Geist.

Gegrüßet seist du, Maria,
voll der Gnade, der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

V. Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn;
A. mir geschehe nach deinem Wort.

Gegrüßet seist du, Maria . . .

V. Und das Wort ist Fleisch geworden.
A. Und hat unter uns gewohnt.

Gegrüßet seist du, Maria . . .

V. Bitte für uns, heilige Gottesmutter,
A. dass wir würdig werden der Verheißung Christi.

Lasset uns beten:

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Amen.

V. Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
R. wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit.

Amen.

Quellen: www.angelusgebet.de & de.wikipedia.org

--------+o~~~o+---------

Vision und Exorzismus des Papst Leo XIII

Genau 33 Jahre auf den Tag genau, vor dem Sonnenwunder in Fatima, das heißt, am 13. Oktober 1884, hatte Papst Leo XIII. eine bemerkenswerte Vision, während er eine Messe zelebrierte. Er stand für ca. 10 Minuten wie in Trance da, sein Gesicht wurde fahl und grau. Danach ging er in sein Arbeitszimmer und verfasste ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael:

Heiliger Erzengel Michael,
beschirme uns im Kampf,
schütze uns gegen die Bosheit
und die Nachstellungen des bösen Feindes.
Ihm möge Gott gebieten,
so flehen wir inständig.
Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen
wollest den Satan und alle andern bösen Geister,
welche zum Verderben der Seelen in der Welt umhergehen
mit Gottes Kraft in die Hölle hinabstoßen. Amen.

Auf die Frage, was denn geschehen war, erklärte er, dass er zwei Stimmen gehört habe, die aus der Richtung vom Tabernakel kam. Die eine Stimme war sanft und die andere war rauh und hart. Er hörte folgendes Gespräch:

Die Stimme Satans prahlte mit seinem Stolz zu unserem Herrn: "Ich kann Deine Kirche zerstören."
Die sanfte Stimme des Herrn: "Du kannst? Dann gehe und tue es."
Satan: "Um das zu tun, brauche ich mehr Zeit und Macht."
Unser Herr: "Wieviel Zeit? Wieviel Macht?"
Satan: "75-100 Jahre, und mehr Macht über diejenigen, die sich meinem Dienst unterwerfen."
Unser Herr: "Du bekommst diese Zeit, und diese Macht."

Eine der ersten Änderungen des Zweiten Vatikanischen Konzil, war die Streichung des Gebetes zum Hl. Erzengel Michael im Jahr 1964. Es war das 80. Jahr des Teufels.

Exorzismus gegen Satan und die abtrünnigen Engel auf Anordnung Leo XIII

(Aus dem Rituale Romanum von 1903)

"Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."

Psalm 67

"Es erhebe sich Gott, auf dass seine Feinde zerstreut werden, und die ihn hassen, vor seinem Antlitz fliehen. Wie der Rauch zergeht, so mögen sie zergehen; wie Wachs vor dem Feuer zerfliesst, so mögen die Sünden vor Gottes Angesicht vergehen."

Psalm 34

"Richte, o Herr, die mir Unrecht tun; bezwinge, die wider mich kämpfen. Beschämt und zu Schanden werden mögen, die mir nach dem Leben trachten. Es mögen zurückweichen und zuschanden werden, die wider mich Böses sinnen. Sie mögen werden wie Staub vor dem Winde und der Engel des Herrn bedränge sie. Ihr Weg sei finster und schlüpfrig und der Engel des Herrn verfolge sie. Denn ohne Ursache haben sie mir heimlich ihre verderbenbringenden Fallstricke gelegt, haben mir Schmach angetan ohne Ursache. Es komme unversehens über jenen der Fallstrick; und das Netz, das er heimlich gelegt, fange ihn; in seine eigene Schlinge möge er stürzen. Meine Seele aber wird in dem Herrn frohlocken und sich über seine Hilfe freuen. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Hl. Geiste, wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen."

Gebet zum hl. Erzengel Michael

"O glorreichster Fürst der himmlischen Heerscharen, hl. Erzengel Michael, beschütze uns in dem Kampfe und furchtbaren Streite, welchen wir gegen die Oberherrschaften und Mächte, wider die Beherrscher der Welt in dieser Finsternis, gegen die bösen Geister zu bestehen haben. Komme zu Hilfe den Menschen, welche Gott unsterblich erschuf, nach seinem Bilde und Gleichnis gestaltete und um teuren Preis aus der Tyrannei des Teufels erlöset hat. Schlage heute mit dem Heere der hl. Engel die Schlachten des Herrn, wie du ehedem gegen Luzifer, das Haupt der Stolzen, und gegen die abtrünnigen Engel gekämpfet hast, welche ohnmächtig waren, dir Widerstand zu leisten, und für die es keine Stätte mehr im Himmel gab. Ja, dieses Ungeheuer, diese alte Schlange, welche Teufel und Satan genannt wird, welcher die ganze Welt verführt, ward mit seinen Engeln in den Abgrund gestürzt.

Doch siehe, dieser alte Feind und Menschenmörder hat sich übermütig wieder erhoben. Er hat sich in einen Engel des Lichtes verwandelt und schweift mit der ganzen Schar der bösen Geister umher, um des ganzen Erdkreises sich zu bemächtigen und den Namen Gottes und seines Gesalbten daraus zu vertilgen; um zu rauben, zu morden, in das ewige Verderben zu stürzen die Seelen, welche zur Krone der ewigen Herrlichkeit bestimmt sind. Dieser böswillige Drache ergießt wie ein ganz schmutziger Strom über die Menschen, deren Verstand schon wüste und deren Herz verdorben ist, das Gift seiner Bosheit, den Geist der Lüge, der Gottlosigkeit und Lästerung, ja den Pesthauch der Unkeuschheit und aller Laster und Missetaten. Feinde voll Arglist haben die Kirche, die Braut des unbefleckten Lammes, mit Bitterkeit überhäuft und mit Wermut betränkt; ruchlos haben sie die Hände nach ihren heiligsten Besitztümern ausgestreckt. Selbst an der geweihten Stätte, wo der Sitz des hl. Petrus und der Lehrstuhl der Wahrheit als Leuchte der Welt errichtet ward, haben sie den verabscheuungswürdigen Thron ihrer Gottlosigkeit aufgeschlagen mit dem unseligen Plan, den Hirten zu schlagen und die Herde zu zerstreuen.

Auf denn, o unbesiegtester Fürst, eile dem Volke Gottes zu Hilfe gegen das Anstürmen der verworfenen Geister und verleihe uns den Sieg. Dieses Volk verehrt dich ja als Schützer und Patron; in dir als in seinem Verteidiger gegen die boshaften Mächte der Hölle rühmt sich die hl. Kirche; dir hat Gott die Seelen anvertraut, um sie in die ewige Seligkeit zu führen. Ach, bitte doch den Gott des Friedens, auf dass er den Teufel besiegt unter unsere Füße lege, und jener die Menschen nicht länger in seiner Sklaverei festhalten und der Kirche nicht mehr schaden könne. Bringe du vor das Angesicht des Allerhöchsten unsere Gebete, auf dass die Erbarmungen des Herrn uns bald zuvorkommen; bemächtige dich des Drachen, der alten Schlange, welche der Teufel und Satan ist, und stoße ihn gefesselt in den Abgrund zurück, damit er nicht mehr die Völker verführe. Amen.

Vertrauend auf deine Hilfe und deinen Schutzkraft der Autorität der hl. Mutter Kirche – und in sicherem Vertrauen auf den Namen Jesu Christi, unseres Gottes und Herren, schreiten wir zum Kampf, um die Angriffe teuflischen Betrugs abzuwehren."

Quelle: www.kommherrjesus.de

--------+o~~~o+---------

Ein Exorzismusgebet des Heiligen Antonius

(Kann zu jeder Tageszeit gebetet werden, und hilft die Versuchung zu besiegen)

Die Volkstradition besagt, dass der heilige Antonius einer armen Frau ein Gebet lehrte, die Hilfe gegen die Versuchungen des Teufels suchte. Der Franziskaner Papst Sixtus V. ließ das Gebet - auch „das Motto des heiligen Antonius“ genannt - am Fuss des auf dem Petersplatz in Rom errichteten Obelisken gravieren.

Im ursprünglichen Latein heißt das Gebet

Ecce Crucem Domini!
Fugite partes adversae!
Vicit Leo de tribu Juda,
Radix David! Alleluia!

Und übersetzt heißt es

Siehe, das Kreuz des Herrn!
Hinfort, alle bösen Mächte!
Der Löwe des Stammes Juda,
Die Wurzel Davids hat ihn bezwungen!
Alleluia, Alleluia!

Dieses kurze Gebet ist wie ein kleiner Exorzismus. Wir können es verwenden - sowohl auf Latein als auch auf Deutsch -, um alle Versuchungen überwinden, denen wir ausgesetzt sind.

Quelle: aleteia.org

--------+o~~~o+---------

Gebete des heiligen Ignatius von Loyola

Der heilige Ignatius trat mit einer „Liebe zu Kampfübungen und einem vergeblichen, glorreichen Wunsch nach Ruhm“ mit 17 Jahren in die Armee ein. Er war glücklich, Waffen zu ergreifen, sich zu duellieren und zusammen mit seinen Führungsqualitäten ein versierter Kämpfer zu werden, bis er sich schliesslich schwere Beinverletzungen zugezogen hat, als er von einer Kanonenkugel getroffen wurde.

Der heilige Ignatius las während seiner Genesung viele religiöse Texte und beschloss, sein zukünftiges Leben der Bekehrung von Nicht-Christen zu widmen, um dem heiligen Franziskus von Assisi nachzuahmen. Er studierte Theologie, wurde zum Priester geweiht und gründete die Gesellschaft Jesu (Jesuiten) und wurde ihr erster Generaloberer.

Der heilige Ignatius gilt als talentierter geistlicher Leiter und ist bekannt für seine energische Opposition gegen die protestantische Revolution. Er ist Schutzpatron der Gesellschaft Jesu, Soldaten und Teile Spaniens. Sein Festtag ist der 31. Juli.

Herr, lehre mich

Herr, lehre mich, großzügig zu sein.
Lehre mich, Dir zu dienen, wie Du es verdienst;
zu geben und nicht die Kosten zu zählen,
zu kämpfen und nicht die Wunden zu beachten,
sich abmühen und nicht nach Ruhe suchen,
zu arbeiten und nicht um Belohnung zu bitten,
ausser zu wissen, dass ich Deinen Willen tue. Amen.

Freiheit

Nimm, Herr, und empfange meine ganze Freiheit,
meine Erinnerung, mein Verständnis
und mein ganzer Wille.

Alles was ich habe und mein Eigen nenne,
Du hast mir alles gegeben,
Zu dir, Herr, gebe ich es zurück.

Alles gehört dir; mach damit was du willst.
Gib mir nur Deine Liebe und deine Gnade,
das ist alles was ich brauche. Amen.

Vertraue auf Jesus

O Christus Jesus,
wenn alles dunkel ist
und wir unsere Schwäche und Hilflosigkeit fühlen,
gib uns das Gefühl Deiner Gegenwart,
Deiner Liebe und Deiner Stärke.
Hilf uns, vollkommenes Vertrauen zu haben
in deine schützenden Liebe
und stärkenden Kraft,
damit uns nichts erschreckt oder beunruhigt,
denn in deiner Nähe zu leben,
werden wir Deine Hand sehen, Deinen Zweck, Deinen Wille durch alle Dinge. Amen.

Verstorbene Seelen

Herr, willkommene in Deinem ruhigen und friedlichen Königreich, diejenigen, die dieses gegenwärtige Leben verlassen haben, um bei Dir zu sein. Gewähre ihnen Ruhe und einen Platz bei den Geistern der Gerechten; und gib ihnen das Leben, das kein Alter zeigt, die Belohnung, die nicht vergeht, durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Quellen: www.daily-prayers.org & www.daily-prayers.org

--------+o~~~o+---------

St. Patrick's Gebet

Das Gebet von St. Patrick für die Gläubigen fängt den wunderbaren Geist ein, der ihn zum Schutzpatron Irlands und zu einem der beliebtesten Missionare der Kirche gemacht hat.

Der neben dem Text abgebildete St. Patrick wurde kurz vor dem 5. Jahrhundert in Großbritannien geboren und im Alter von 16 Jahren von Räubern nach Irland gefangen genommen. Er lebte dort sechs Jahre als Hirte unter rauen Bedingungen und widmete sich im Gebet intensiv Gott, wie er es ausdrückte, "weil der Geist damals in mir inbrünstig war." Überlieferung ist das göttliche Träume sowohl seine Flucht aus der Gefangenschaft in Irland als auch seine Rückkehr dorthin später in seinem Leben als Bischof inspirierten.

In diesem Gebet bittet er auf verschiedene Weise um Gottes Hilfe:

Möge die Stärke Gottes uns steuern.
Möge die Kraft Gottes uns bewahren.
Möge die Weisheit Gottes uns unterweisen.
Möge die Hand Gottes uns beschützen.
Möge der Weg Gottes uns lenken.
Möge der Schild Gottes uns verteidigen.
Möge das Heer Gottes uns bewachen.
Gegen die Fallen der Bösen. Gegen Versuchungen der Welt.

Möge Christus mit uns sein!
Möge Christus vor uns sein!
Möge Christus in uns sein,
Christus sei über alles!
Möge dein Heil, Herr,
Immer bei uns sein,
An diesem Tag, o Herr, und für immer. Amen.

Das St. Patrick's Gebet für die Gläubigen kann uns, ähnlich wie das berühmte Brustplattengebet, das ihm ebenfalls zugeschrieben wird, wahrlich dazu inspirieren, jeden Tag um göttliche Hilfe zu bitten, um unseren Glauben zu leben.

Quelle: www.ourcatholicprayers.com

--------+o~~~o+---------

St. Patrick's Brustplatte

Nach der Überlieferung schrieb der heilige Patrick dieses Gebet 433 v.Chr. für göttlichen Schutz, bevor er den irischen König Leoghaire und seine Untertanen erfolgreich vom Heidentum zum Christentum konvertierte. (Der Begriff Brustpanzer bezieht sich auf eine Rüstung, die im Kampf getragen wird.)

Ich stehe heute auf
Durch eine mächtige Kraft, die Anrufung der Dreifaltigkeit,
Durch den Glauben an die Dreieinigkeit,
Durch die Bekenntnis zur Einheit
des Schöpfers der Schöpfung.

Ich stehe heute auf
Durch die Kraft der Geburt Christi mit Seiner Taufe
Durch die Kraft Seiner Kreuzigung mit Seinem Begräbnis,
Durch die Kraft Seiner Auferstehung mit Seinem Aufstieg,
Durch die Kraft Seiner Abstammung und dem Urteil der Gerechtigkeit.

Ich stehe heute auf
Durch die Kraft der Liebe der Cherubim,
Im Gehorsam der Engel
Im Dienst der Erzengel,
In der Hoffnung auf Auferstehung, um Belohnung zu erhalten,
In den Gebeten der Patriarchen
In den Vorhersagen der Propheten,
In der Predigt der Apostel,
Im Glauben der Beichtväter
In der Unschuld der heiligen Jungfrauen,
In den Taten der Gerechten.

Ich stehe heute auf, durch Die Stärke des Himmels, Das Licht der Sonne, Das Strahlen des Mondes, Die Pracht des Feuers, Die Geschwindigkeit des Blitzes, Die Schnelligkeit des Windes, Die Tiefe des Meeres, Die Stabilität der Erde, Die Festigkeit des Felsens.

Ich stehe heute auf, durch
Gottes Kraft, mich zu steuern,
Gottes Macht, mich zu unterstützen,
Gottes Weisheit, mich zu führen,
Gottes Auge vor mir zu schauen,
Gottes Ohr, um mich zu hören,
Gottes Wort, für mich zu sprechen,
Gottes Hand, um mich zu behüten,
Gottes Schild, um mich zu beschützen,
Gottes Schar, um mich zu retten
Aus den Schlingen der Teufel,
Aus der Versuchung der Laster,
Von allen, die mir Krankheit wünschen sollen,
von fern und nah.

Ich rufe heute
All diese Kräften zwischen mir und diesen Übeln,
Gegen jede grausame und gnadenlose Macht
die meinem Körper und meiner Seele begegnen können,
Gegen Beschwörungen falscher Propheten,
Gegen schwarze Gesetze des Heidentums,
Gegen falsche Gesetze der Ketzer,
Gegen das Handwerk des Götzendienstes,
Gegen Zauber von Hexen, Schmieden und Zauberern,
Gegen jedes Wissen, das den Körper und die Seele des Menschen korrumpiert;
Christus, das er mich heute beschützt
Gegen Gift, gegen Verbrennungen,
Gegen Ertrinken, gegen Verwundungen,
Damit zu mir eine Fülle an Belohnungen kommen kann.

Christus mit mir,
Christus vor mir,
Christus hinter mir,
Christus in mir,
Christus unter mir,
Christus über mir,
Christus zu meiner Rechten,
Christus zu meiner Linken,
Christus, wenn ich mich hinlege,
Christus, wenn ich mich hinsetze,
Christus, wenn ich aufstehe,
Christus im Herzen eines jeden Menschen, der an mich denkt,
Christus im Mund aller, die von mir sprechen,
Christus in jedem Auge, das mich sieht,
Christus in jedem Ohr, das mich hört.

Menschen beten manchmal eine kürzere Version dieses Gebets, nur mit diesen 15 Zeilen über Christus oben. Die Schlussfolgerung folgt unten.

Ich stehe heute auf
Durch eine mächtige Kraft, die Anrufung der Dreifaltigkeit,
Durch den Glauben an die Dreieinigkeit,
Durch das Bekenntnis zur Einheit
des Schöpfers der Schöpfung.

Als der heilige Paulus in seinem Brief an die Epheser (6:11) darauf hinwies, die „Rüstung Gottes“ anzuziehen, um Sünde und böse Neigungen zu bekämpfen, hätte er an Gebete wie dieses denken können! Wir tragen vielleicht keine Kampfausrüstung in unserem täglichen Leben, aber St. Patrick's Brustplatte kann als göttliche Rüstung zum Schutz vor spirituellen Widrigkeiten dienen.

Quelle: www.ourcatholicprayers.com

--------+o~~~o+---------

Gebete des hl. Pater Pio

Pater Pio war in seiner Jugend zutiefst religiös und zeigte schon früh eine Liebe zur Erinnerung und zu den Dingen Gottes. In der Schule lernte er fleißig und besaß eine lebhafte Intelligenz, so dass sein Vater entschlossen war, seinem Sohn finanziell zu helfen, Priester zu werden. 1903 begann er sein Noviziat bei den Kapuzinern in Morcone, erhielt die Ordenstracht und erhielt den religiösen Namen Pio (Pius, auf Deutsch). Nach siebenjährigem Studium wurde er am 10. August 1910 im Alter von 23 Jahren zum Priester geweiht. Aus gesundheitlichen Gründen durfte er seinen Dienst mehrere Jahre in seiner Pfarrkirche Pietrelcina ausüben.

1912 erhielt er zeitweise die unsichtbaren Stigmata. Die heiligen Wunden Christi waren unsichtbar in seinen Händen, Füßen und Seiten eingeprägt. Die Wunden konnten nicht gesehen werden, aber der Schmerz und die Schwellung von ihnen waren da. 1916 schickten ihn seine Vorgesetzten zum Kloster in San Giovanni Rotondo. Er lebte dort bis zu seinem Tod.

 

Bleib bei mir, Herr

Gebet des heiligen Pio von Pietrelcina nach der heiligen Kommunion

Bleib bei mir, Herr, denn es ist notwendig
Dich präsent zu haben, damit ich Dich nicht vergesse.
das Du weißt, wie leicht ich Dich verlasse.

Bleib bei mir, Herr, weil ich schwach bin
und ich Deine Stärke brauche,
damit ich nicht so oft falle.

Bleib bei mir, Herr, denn Du bist mein Leben,
und ohne Dich bin ich ohne Inbrunst.

Bleib bei mir, Herr, denn du bist mein Licht.
und ohne Dich bin ich in der Dunkelheit.

Bleib bei mir, Herr, um mir Deinen Willen zu zeigen.

Bleib bei mir, Herr, damit ich Deine Stimme höre
und Dir folge.

Bleib bei mir, Herr, denn ich möchte Dich lieben
sehr stark und immer in Deiner Gesellschaft sein.

Bleib bei mir, Herr, wenn Du willst, dass ich Dir treu bin.

Bleib bei mir, Herr, denn so arm wie meine Seele ist,
möchte ich, dass er ein Ort des Trostes für Dich ist, ein Nest der Liebe.

Bleib bei mir, Jesus, denn es wird spät und der Tag neigt sich dem Ende zu
und das Leben vergeht;
Tod, Gericht, Ewigkeit nähert sich. Es ist notwendig, meine Kraft zu erneuern,
damit ich nicht auf dem Weg stehen bleibe und dafür brauche ich Dich.
Es wird spät und der Tod naht,
Ich fürchte die Dunkelheit, die Versuchungen, die Trockenheit, das Kreuz, die Sorgen.
O wie ich Dich brauche, mein Jesus, in dieser Nacht des Exils!

Bleib heute Nacht bei mir, Jesus, im Leben mit all seinen Gefahren. Ich brauche dich.

Lass mich Dich erkennen, wie es Deine Jünger beim Brechen des Brotes getan haben.
damit die eucharistische Gemeinschaft das Licht ist, das die Dunkelheit zerstreut,
die Kraft, die mich stützt, die einzigartige Freude meines Herzens.

Bleib bei mir, Herr, denn in der Stunde meines Todes möchte ich mit Dir vereint bleiben.
wenn nicht durch Gemeinschaft, dann zumindest durch Gnade und Liebe.

Bleib bei mir, Jesus, ich bitte nicht um göttlichen Trost, weil ich es nicht verdiene,
aber das Geschenk deiner Gegenwart, oh ja, ich bitte Dich darum!

Bleib bei mir, Herr, denn ich suche nur Dich, Deine Liebe, Deine Gnade, Deinen Willen, Dein Herz,
Deinen Geist, weil ich Dich liebe und keine andere Belohnung verlange, als Dich immer mehr zu lieben.

Mit fester Liebe werde ich Dich von ganzem Herzen lieben, während ich auf Erden bin
und werde Dich weiterhin in aller Ewigkeit perfekt lieben. Amen.

 

Gebet um Fürbitte

Lieber Gott, du hast deinen Diener großzügig gesegnet,
St. Pio von Pietrelcina,
mit den Gaben des Geistes.
Du hast seinen Körper mit den fünf Wunden markiert
des gekreuzigten Christus als mächtiges Zeugnis
zur rettenden Passion und des Todes Deines Sohnes.
Ausgestattet mit der Gabe der Unterscheidung,
arbeitete St. Pio endlos im Beichtstuhl
für die Errettung der Seelen.
Mit Ehrfurcht und intensiver Hingabe
in der Feier der Messe,
lud er unzählige Männer und Frauen ein
zu einer größeren Vereinigung mit Jesus Christus
im Sakrament der Heiligen Eucharistie.

Auf Fürsprache des heiligen Pio von Pietrelcina
Ich bitte Dich zuversichtlich, mir zu gewähren
die Gnade von
... (hier die Petition angeben).

Ehre sei dem Vater… (dreimal). Amen.

 

Wirksame Novene zum Heiligen Herzen Jesu

(Dieses Novenengebet wurde jeden Tag von Pater Pio für alle rezitiert, die um seine Gebete baten.)

I. O mein Jesus, Du hast gesagt: „Wahrlich, ich sage dir, frag und es wird dir gegeben, suche und du wirst finden, klopfe und es wird dir aufgetan.“ Siehe, ich klopfe an, ich suche und bitte um die Gnade von ...

Vater unser ... Gegrüßet seist du Maria ... Ehre sei dem Vater ...
Heiliges Herz Jesu, ich vertraue ganz auf Dich.

 

II. O mein Jesus, Du hast gesagt: „Wahrlich, ich sage dir, wenn du fragst
Meinen Vater um etwas in Meinem Namen wird er es dir geben."
Siehe, in Deinem Namen bitte ich den Vater um die Gnade von ...

Vater unser ... Gegrüßet seist du Maria ... Ehre sei dem Vater ...
Heiliges Herz Jesu, ich vertraue ganz auf dich.

 

III. O mein Jesus, Du hast gesagt: „Wahrlich, ich sage dir, Himmel und
Erde werden vergehen, aber Meine Worte werden nicht vergehen.“
Ermutigt durch Deine unfehlbaren Worte, bitte ich jetzt um die Gnade von ...

Vater unser ... Gegrüßet seist du Maria ... Ehre sei dem Vater ...
Heiliges Herz Jesu, ich vertraue ganz auf dich.

 

O Heiliges Herz Jesu, für das es unmöglich ist, nicht zu haben
Mitleid mit den Betroffenen, Mitleid mit uns armen Sündern,
gewähre uns die Gnade, die wir von Dir erbitten, durch das traurige und makellose Herz Mariens,
deiner und unserer zärtlichen Mutter.

Sei gegrüßt, Heilige Königin ... Heiliger Joseph, Pflegevater Jesu, bitte für uns

 

Gebet zum Heiligen Herzen Jesu

O Heiliges Herz Jesu,
erfüllt von unendlicher Liebe,
gebrochen von meiner Undankbarkeit,
von meinen Sünden durchbohrt,
doch mich immer noch liebend;
Nimm die Weihe an
die ich Dir mache
von allem was ich bin
und alles was ich habe.
Nimm jede Kraft
meiner Seele und meines Körpers
und ziehe mich,
Tag für Tag,
näher und näher
an dein heiligstes Herz,
und dort,
wo ich die Lektion verstehen kann,
lehre mich Deine gesegneten Wege. Amen.

 

Sources: www.padrepio.us & padrepiodevotions.org

--------+o~~~o+---------

Weihe an das kostbare Blut Jesu Christi

Bewusster, barmherziger Retter, meines Nichts und Deiner Erhabenheit, ich werfe mich zu Deinen Füßen und danke Dir für die vielen Beweise Deiner Gnade, die mir gezeigt wurden, Deinem undankbaren Geschöpf.
Ich danke Dir besonders dafür, dass du mich durch Dein kostbares Blut von der zerstörerischen Kraft Satans befreit hast.
In Gegenwart meiner lieben Mutter Maria, meines Schutzengels, meines Schutzheiligen und der ganzen Gesellschaft des Himmels weihe ich mich freiwillig mit aufrichtigem Herzen, oh liebster Jesus, Deinem kostbaren Blut, durch das du die Welt erlöst hast von Sünde, Tod und Hölle.
Ich verspreche Dir mit Hilfe Deiner Gnade und mit größter Kraft, die Hingabe an Dein kostbares Blut, den Preis unserer Erlösung, anzuregen und zu fördern, damit dein entzückendes Blut von allen geehrt und verherrlicht wird.
Auf diese Weise möchte ich meine Untreue gegenüber Deinem kostbaren Blut der Liebe wiedergutmachen und Dich für die vielen Entweihungen entschädigen, die die Menschen gegen diesen kostbaren Preis ihrer Erlösung begehen.
O wäre nur, dass meine eigenen Sünden, meine Kälte und all die Taten der Respektlosigkeit, die ich jemals gegen Dich begangen habe, oh heiligstes kostbarstes Blut, rückgängig gemacht werden könnten.
Siehe, oh liebster Jesus, ich biete Dir die Liebe, Ehre und Anbetung an, die Deine heiligste Mutter, Deine treuen Jünger und alle Heiligen Deinem kostbaren Blut angeboten haben.
Ich bitte dich, meine frühere Treulosigkeit und Kälte zu vergessen und allen zu vergeben, die Dich beleidigen. Besprenkle mich, o göttlicher Retter, und alle Menschen mit Deinem kostbaren Blut, damit wir, o gekreuzigte Liebe, Dich von nun an von ganzem Herzen lieben und den Preis unserer Erlösung würdig ehren können. Amen.

Wir fliegen zu deiner Schirmherrschaft, oh heilige Mutter Gottes. Verachte nicht unsere Bitten in unseren Notwendigkeiten, sondern erlöse uns immer von allen Gefahren, oh herrliche und gesegnete Jungfrau. Amen.

Für alle Wohltäter dieser Hingabe

Vater unser * ... Gegrüßet seist du Maria * ... Ehre sei * ...

Quelle: www.preciousbloodinternational.com

 
^